2008/08/13

schuldig

konnte die beiden letzten nächte nicht ruhig schlafen. bevor ich mich also auch diese nacht wieder mit meinen gewissensbissen rumärgere, muss ich beichten.

die woche begann wie so viele recht unspektakulär. küche. kaffee. kwatschenquatschen. klingel. in erwartung meines displays zur türsprechanlage - um dann die stimme einer schulfreundin zu vernehmen. soweit ja nichts weltbewegendes. aaaaber. gerade diese frau würde nie ohne vorankündigung vorbeischneien. noch dazu des vormittags. fragende blicke zwischen den mitbewohnern während sich - drei personen die treppe hochbewegten. genau, die kiddies im schlepptau. und eine grosse reisetasche vorneweg.

sie würden jetzt hier einziehen. nachdem alle wachgeworden und von ihren augenblicklichen tätigkeiten aufblickten war der augenblick für des pudels kern gekommen. man hatte sie bestohlen. nicht bei aldi um die ecke, sondern während der ersten urlaubsetappe in einer norddeutschen (mittel)grossstadt. dafür aber nicht mittelschwer sondern eben so richtig. so wie es eben nur einer frau in voller härte widerfahren kann. handtasche weg - leben weg. geld, bankkarten, telefon, ausweise, zugtickets, wohnungsschlüssel, erfrischungstücher. wohnungsschlüssel - es dämmerte. ob wir, da wir ja und überhaupt. jemanden kennen. oder eventuell sogar selber. puh.

und da wurde uns erstmal die vorangegangene odyssee berichtet. über die örtliche polizeiwache, die sperrung der karten, die mit geld und tickets aushelfende freundin. und der blöde teufelskreis zwischen "keine türöffnung ohne ausweis" und "nicht zuständiger hausverwaltung" (ersatzschlüssel würden nur bei defektem aber noch vorhandenem schlüssel angefertigt). es folgten erstmal ne halbe stunde kurzer telefonate - ohne erfolg. dann, da die zeit meinen mitbewohner zu einem termin drängte - lag es also an mir den einbrecher zu spielen. blieb also nur die variante der nicht ganz so rohen aber wohldosierten gewalt an der richtigen stelle.

eine viertelstunde und eine herausgebeitelte türkassette später konnten die blümchen also wieder gegossen werden. noch schnell einen neuen zylinder eingesetzt - ein schlüssel baumelt jetzt in unserer küche - den dreck zusammengekehrt und die tür erstmal provisorisch von innen gesichert. bleibt nur noch der tage mal alles wieder schick zu machen. für die drei ist der urlaub (zumindest in der geplanten form) nun erstmal flachgefallen. neuen ausweis organisieren, neue bankkarten beantragen, neues telefon kaufen, alte nummern besorgen, handtasche und portemonnaie vermissen. manchmal sind montage ganz schön scheisse.

denke kann jetzt ruhig schlafen, lag wohl nur an dem kneipenlärm von unten.

Kommentare:

Vizekönigin hat gesagt…

Du Held. Was du nicht alles kannst.. Oder Ihr, da Ihr ja.. Oder so. ;-)

Vizekönigin hat gesagt…

Zu schnell weg.. Auf jeden Fall ein Horrotrip für die Dame, grauenhaft. Und der Behördenschwachsinn ist wie "Ohne Fahrzeugbrief kein TÜV, ohne TÜV keinen Fahrzeugbrief"..

bemme51 hat gesagt…

hör mir bloss auf mit behörden...

ps: danke für die blumen ;-)