2013/05/30

Marnie - The Hunter

Ich mag ja Ladytron sehr. Drei- oder viermal live gesehen, begeistert von den guten Pressungen die die so raushauen. Und Ladytron war immer auch ein großer Teil Helen Marnie's Stimme. Und die Stimme gibt's jetzt auch solo. I like.

Ich hab Kopfhörer auf, sitz im Schaukelstuhl und schau raus auf den Fluß und den Sternenhimmel.


src

2013/05/28

Pradauz

So ziemlich das Gleiche ist mal während ner Mathevorlesung passiert. Da haben die damals so ein Einkaufzentrum hingesetzt, Kaufland, Takko, Reno, eben typisches C-Zonen-Versorgungs-Ding. Und während unsereins geknechtet wird mit den Höhen der Ingenieursmathematik schweift der müde Blick aus dem Fenster und registriert was das Hirn nicht versteht - dass sich der Baustellenkran gerade dreht und schräg in sich zusammensackt, quer über die Baustelle kippt, den Stahlbau der Parkdecks zerpflückt und dann in Staubwolken liegen bleibt. War natürlich großes Kino für uns, die haben natürlich die Bauaufsicht und die Cops hinzugezogen bevor die den Krempel auseinanderschneiden konnten. Hat gute zwei Wochen extra gedauert und nur zwei Leichtverletzte gefordert. Das war ja nur leere Bauhülse - Stahlträger und sonst kaum was.

Das Teil hier schraubt sich Richtung Wohnblock und fräst da erstmal schön ein paar Etagen auf. Netterweise bremst sich das Stück an Balkons ab, hätten auch n paar Küchen oder Kinderzimmer sein können.

Auf jeden Fall taugt das zur Ausrede warum man immer aus dem Fenster starren darf. Oder auf den Balkon gehen.

2013/05/26

Feierabend

Ein paar Kilometer weiter gibt's nen alten Hof. Meist liegt da ne Katze faul in der Sonne auf den Betonplatten des Weges rum - kommt ja irgendwie eh kaum jemand lang. Der Hund tut was ein Hund eben so tut - er bellt und schaut irgendwie unentschlossen drein. In die eine Richtung kommt man zu nem verschlafenen Dorf, ausser dem Schulbus passiert da nicht viel. In die andere Richtung geht runter durch den Wald ins Tal. Die Felder ringsrum sind dieses Jahr ziemlich gelb vom Raps. Bis auf die Weiden die zu dem Hof gehören. Die sind eh zu hügelig für die großen Maschinen und Trecker. Dafür stehen die Zaunpfähle aus Eiche dort schon so lange, dass sie vor lauter Moos kaum noch zu erkennen sind. Die vier, fünf Rinder die dort zu hause sind muss man immer ewig suchen. Leise plätschert ein wenig überlaufendes Wasser aus der alten Badewanne die als Tränke dient. Die Schwalben sind zu beschäftigt als dass sie sich um jede Fliege kümmern könnten. Irgendwann hat der Besitzer von dem Häuschen wohl mal selbst ein bisschen Acker bestellt. Aber das muss lange her sein. Seit ich vor ein paar Jahren hier das erste mal hier lang kam stehen die Maschinen an der gleichen Stelle. So sieht dann wohl die Altersruhe für einen Hof aus.




2013/05/12

Kilometer, Schnäpse & Sonne

Mittwoch. Ludwigslust - Grabow - Milow - Steesow - Lenzen (38km)

Donnerstag. Lenzen - Elbdeich bis Wittenberge - Garsedow - Karthane-Brücke - Klein Lüben - Groß Lüben - Bad Wilsnack - Legde - Lennewitz - Quitzöbel - Nitzow - Toppel - Havelberg - Jederitz - Kuhlhausen - Garz - Warnau - Rehberg - Molkenberg - Schollene - Neu Schollene - Steckelsdorf - Rathenow - Bamme - Gräningen - Mützlitz - Garlitz - Barnewitz - Gortz - Ketzür - Lünow - Roskow - Gutenpaaren - Zachow - Ketzin - Paretz - Uetz-Paaren - Potsdam Nord (167km)

Freitag. Potsdam Nord - Potsdam Süd - Nudow - Ahrensdorf - Ludwigsfelde - Wietstock - Groß Schulzendorf - Glienick - Nächst Neuendorf - Zossen - ehem. Militärgebiet bis Südende Motzener See - Motzen (58km)

Samstag. Motzen - Gallun - Mittenwalde - am Kanal bis Bahnhof Königs Wusterhausen (14km) - RE bis Spandau - Spandau - Radfernweg Berlin-Kopenhagen bis Zehdenick - Badingen - Gransee - Großwoltersdorf - Stechlin - Neuglobsow - Strasen - Wustrow - Wesenberg - Useriner Mühle - Zwenzow - Blankenförde - Babke (137km)

Sonntag. Babke - Zartwitz - Speck - Schwarzenhof - Federow - Waren (Müritz) - Vielist - Baumgarten - Moltzow - Ziddorf - Hohen Demzin - Teterow - Thürkow - Levitzow - Jördenstorf - Schrödershof - Stierow - Neu Vorwerk - Dalwitz - Walkendorf - Woltow - Selpin - Reddershof - Tessin (100km)

Etwas bisschen mehr als 500 Kilometer, ein wenig Sonnenbrand, ein paar Schnäpse in Potsdam und die Erkenntnis Brandenburg zukünfig am Herrentag zu meiden.

rollin'

sleepin'

stoppin'

2013/05/05

NC-17 Blackspire LK 94mm 44Z hack

Meine Dreckkiste ist ja teilweise noch mit recht betagten Komponenten bestückt, was nicht weiter stört wenn diese noch prima funktionieren. Hin und wieder muss aber mal etwas verschleißbedingt ausgetauscht werden. Nachdem meine Vorräte an original Kettenblättern zerfahren waren musste ein Ersatz für das 5-Arm-Kettenblatt mit 94er Lochkreis her. NC-17 machen ja durchaus vernünftige Teile, da lag es nahe bei einem Schnäppchenangebot zwei Blackspire Kettenblätter zu erlegen. Raufmontiert und ab dafür. Nicht ganz. Die Dinger sind nicht 100ig so stark gekröpft wie die originalen Shimano-Blätter. Mit der Folge, das eine auf dem mittleren Kettenblatt (Shimano) liegende Kette bei jeder Kurbelumdreheung von den vier Steighilfen des äußeren NC-17 Blattes touchiert wird. Bei aprupten Schaltmanövern bleibt die Kette da sogar komplett dran hängen und kerbt sich richtig in die Steighilfe, blödestenfalls knüllt sich dann alles in den Umwerfer. Von dem ständigen Metall auf Metall gehobel mal zu schweigen - sowas stört halt. Ich habe zunächst erwogen, die Steighilfen etwas anzufasen und runterzuschleifen, das dauert aber und macht nur bedingt Spass. Ein ganz passabler Workaround ist stattdessen, die Dinger rauszudrücken (kann man auch mit nem Seitenschneider rausbeissen) und durch Edelstahl-Popnieten zu ersetzen. Zwar dürfte sich auch ohne die Steighilfen schalten lassen, wohl aber zu Lasten des Aluminiumblattes (Kettenblätter woanders als an den Zähnen killen - welch ein Frevel!). Ich hatte eh noch nen Mundvoll Nieten in der Größe rumfliegen - so sieht das Ganze dann aus (links bzw. unten ein neues, rechts bzw. oben das gepimpte Blatt):