2008/11/30

zeo2

Man muss ja nicht unbedingt zu den ersten Lesern einer Zeitschrift gehören, um sich eine Meinung über das jeweilige Blatt zu bilden. Neben mir liegt die dritte Ausgabe der zeo2, einem 50seitigen Magazin, Herausgeber ist der Deutsche Umwelthilfe e.V..

Ich hab mich jetzt gut zweieinhalb Stunden durch Lesenswertes aus Umwelt, Politik und Neue Wirtschaft geblättert und bin angenehm überrascht. Kein miefiger Flugblattstyle - aber auch kein Fachblattanspruch. Zum Zielpublikum zähle ich mich jetzt zwar nicht ganz, dazu hören viele Artikel dort auf, wo ich gern weitergelesen hätte.

zeo2 setzt als Schnittstelle zwischen Alltagsnachrichten und Hintergrundinformation an. So aufgeräumt wie die Titelseite gibt sich auch das komplette Heft. Das ist entspannend für den Leser ohne ihn vom Wichtigsten, den Inhalten abschweifen zu lassen. Auch die wenigen Werbeflächen passen sich unauffällig ein. Auch thematisch. Gedruckt ist das Ganze auf angenehm griffigen FSC-zertifiziertem Papier.

Die Nachrichten handeln ein weites Spektrum ab: Atombombengeschichtsträchtiges, Nordpoleisflächiges, Bio-Bäuriges und Outdooriges. Und schon beginne ich zu ahnen, für wen hier eigentlich geschrieben wird. Es ist irgendwie kein Zufall, dass das Blatt im Jahr der grossen Energiepreissteigerungen in Erscheinung tritt. Jetzt, da Energie, Nachhaltigkeit, Umwelt und Politik in ihren Zusammenhängen erklärt werden wollen. Denn allzu oft bleibt dafür keine Zeit im Schnellgeschäft der Agenturmeldungen.

zeo2 dagegen holt schon längst aus den Augen verlorene Themen wieder an die Oberfläche (Tropensturm Nargis, Burma, 2008), bereitet medial die anstehenden Atommülltransporte und frisch aufgeflammte Diskussion um geplante Laufzeitverlängerungen bei Kernkraftwerken und die ungelöste Endlagerproblematik auf und beleuchtet die "Wiederinbetriebnahme" von stillgelegten Agrarflächen vor dem Hintergrund der Lebensmittelpreissteigerungen Anfang des Jahres. "Zieht euch warm an!" lautet der Hinweis auf den Hauptartikel des Heftes und lässt sofort mit Sarrazins Energiesparideen assoziieren. Zunächst wird hier mit den in der Presse aufgetauchten, mehr oder weniger qualifizierten Massnahmen ins Gericht gegangen. Systematisch werden dann die Möglich- und Notwendigkeiten im Bereich Energiesparen dargestellt. Wie es im Rahmen eines solchen Blattes eben gerade noch geht wird dem Leser eine Übersicht von Einspar- und Modernisierungsmöglichkeiten gegeben, die er sonst nur in Eigeninitiative oder über Energieberatungsagenturen erlangen könnte. Wer also gerade überlegt, wie die aktuellen Energiepreise und der Verbrauch mit den baulichen, technischen oder sozialen Gegebenheiten zu vereinbaren sei, dem sei der Artikel durchaus ans Herz gelegt.

Viel Spass (Ja, ich finde man darf trotz des Themas Spass haben.) hatte ich beim Lesen des Interviews mit Joschka Fischer. Nicht das ich neue Seiten an ihm entdeckt hätte, es was vielmehr der Beweis, dass der Mann einfach mal gut in der Thematik steckt. Es wird ihm hier zwar nicht unbedingt ein unbequemes Fragenrepertoire vorgelegt, welches sicherlich spannender zu lesen wäre, sondern die aktuellen grossen weltpolitischen, energiebezogenen Probleme und Herausforderungen beleuchtet und ins richtige (Realo-)Verhältnis gesetzt.

Der Medienüberblick - halb Webinhaltshinweise, halb Buchvorstellungen - könnte evtl. deutlicher ausfallen. Vermisst habe ich hier ameisten eine konsequente Begleitung seitens der zeozwei-Homepage. So wäre dem Leser mit den entsprechenden Links zu den Seiten ein Stück weit Entgegekommen dargebracht.

Filmblick auf youtube.com
Sierra Club
postfossil mobil

Der Artikel über die Zukunft der Photovoltaik in deutschland ist mir ein bisschen zu allgemein gehalten. So bieten die News auf dem Solarserver einen besseren Überblick auf das worauf sich Firmen und Politik in Deutschland hinbewegen. Zumindest als Linktip hätte ich mir soetwas gewünscht. Überhaupt habe ich spätestens da das Gefühl bekommen, das hier noch erhebliches Potential steckt. Eine Zeitschrift, die aller einem Vierteljahr erscheint, sollte zumindest Ansatzpunkte bieten, sich selbst mit weitern Informationen versorgen zu können. Eine die Artikel der jeweiligen letzten Ausgabe umfassende, bzw. berücksichtigende Rechercheempfehlung auf der Homepage wäre da ein erster Schritt.

Deutschland wäre nicht Deutschland ohne seine Bürokraten. Das beschreibt ein ziemlich bedenklich stimmender Artikel über die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes. Fast nahtlos passt da der Bericht über den Versuch, die europaweit abgeschafften Schindanger wiederzubeleben, um Geierarten wieder eine, ihre "Beschäftigung" zurückzugeben. Verständnisschwierigkeiten in Behörden ob dessen was schon über Jahrhunderte zu Europa gehörte. Als krönenden Abschluss gibt es noch einen Bericht über die Pläne zur Kennzeichnung von Lebensmitteln. Unter dem Stichwort Ampel-Kennzeichnung den meisten geläufig, aber trotzdem unbekannt werden hier mal die Vor- und Nachteile der geplanten EU-weiten Regelung beleuchtet. Gefallen hat auch der mittlerweile von der Zeit eingeholte, aber zum Zeitpunkt des Erscheinens äusserst aktuelle Beitrag über die unterschiedlichen und gemeinsamen Positionen zu Energiethemen der US-Präsidentschaftskandidaten vor der Wahl.

Als technisch durchaus begeisterbarer Mensch habe ich den zeo2-Mobilitätstest zum vectrix natürlich sofort verschlungen. Sicherlich wird sich niemand auf Grund dieses Berichts den Elektroroller kaufen, aber ein netter Einstieg ist er allemal. Absolut unbrauchbar wirkt allerdings die Leistungs-, Preis- und Emissionsübersicht. Hier sollte man nicht scheuen, bei den einschlägigen Autozeitschriften zu wildern. Besonders wenn man ernst genommen werden will. Das Gesamturteil "3 von 5 goldenen Speichen" ist jedenfalls weder erläutert noch irgendwie verwertbar.

Alles in allem eine gute Zeitschrift, die sich für den interessierten Normalverbraucher auch im Abo lohnt. Das nach drei Ausgaben immer noch Verbesserungspotential herrscht ist nicht überraschend und sollte ernsthaft angegangen werden. Heutzutage müssen sich Printmedien eben ständig ob ihrer Konkurrenzfähigkeit zu Internetangeboten überprüfen. Eine ständige begleitende Weiterentwicklung des Webauftritts sollte jedenfalls nicht aus Furcht vor ausbleibenden Absatzzahlen unterbleiben.

2008/11/29

Wicked

Yeah. Ich liebe das - durch dreckig graue nasse Strassen jagen, irgendwo zwischen "Ich könnt mich ja wieder aufregen..." und "Junge, der Flow... guck Dir den Flow an.... ". Und dann schlägst Du unvermittelt nen Haken weil in Deinem Augenwinkel was aufgetaucht ist, was Dir ein Lächeln auf das Gesicht zaubert. Diesmal ein bunt besprühter Kleinbus von Wicked. Und ja ich freu mich über sowas immer tierisch. Weil einfach ein tolles Konzept. Ursprünglich in Neuseeland/Australien angefangen und mittlerweile auch in UK mit ner dicken Flotte im Geschäft. Anders als die orangenen spaceships ("stray and spaceships giving a shit" - i like) sind die Wicked eher unauffällig unterwegs. Tarnung ist eben alles.





2008/11/25

1&ap=%2526fmt%3D18

Bock, Röhrenvideos in "High Quality" einzubinden? Dann suchst Du mal nach Artikeln mit: 1&ap=%2526fmt%3D18. Oder gleich hier gucken.

#Qualitätsvideos

touched [somehow]

Typisch. Voll untergegangen, da haben die Jungs was feines zusammengebastelt.

The Presets - This Boy’s in Love



Jajaja. Pop. Na und. Rüberschulen is ja erlaubt. Bei Anne hab ich mir das hier mal abgeschriebenabgehört:

Margot and the Nuclear So So’s - Quiet as a mouse


Jetzt aber mal die dicken Gitarren rausgeholt. Und´n Bier aufgerissen. Ja, weil Dosen kann man aufreissen. Versuch das mal mit ner Flasche. Und das mit dem "nice dress" auch. Siehste. Also doch Dose.

Red Fang - Prehistoric Dog


Local Zeuchs. Sprechgesangzeuchs. Problembezirkszeuchs. Dochdochdoch. Cooler Track. Jawoll.

Mach One - Problembezirk


Über den Kiez hinaus guckt Rebel One mal durch die Stadt, sampelt grossartig beklemmend Dampflokgeräusche zu Fragmenten von Orientalität. _Hin_hören! Werte! Und so.

Rebel One - Züge nach A.

via

Und Hamburch? Dieser Fisch stinkt keineswegs - macht sogar Appetit auf ein weiteres Filet.

Floweffekt - Frischer Fisch

via

Und drüben? Same but same.

Smiley The Ghetto Child - The Wake Up Call


Der grosse Lieblingsapfel. Schönes Video. Altes Thema.

Dance With The Devil - Immortal Technique


Nach all dem Düsterkrams. Bunter, schneller, fahrradiger:

CLP - Ain't Nobody Cooler


Na gut, Justice laufen ja eh immer aus der Konkurrenz. Weil - ernstnehmen kann man die Jungs doch live zumindest nicht mehr. Das Video geht aber nach wie vor schwer in Ordnung. Sag ich jetzt mal.

Justice - Stress


Bild & Ton. Gehen doch zusammen:

ZZT - The Worm (Original Munich Version)

via

jazz psicodelico


Zum Schluss - Werbung, geschrien:

Annastaisa - Nike Shoes

being boiled

Noch sind wir nur weichgekocht. Wobei ich mir da nicht sicher bin, ob ich mich darüber noch ärgern oder schon freuen soll. Weil - geht ja auch hartgekocht. Dauert vielleicht nochn bisschen, aber zum raushüpfen isses wohl bald zu spät. Und ob unsere Froscharme reichen den Herd abzustellen wage ich manchmal echt zu bezweifeln.


via

Ein Freund meinte mal, nachdem er längere Zeit im Ausland verbracht hatte, Deutschland sei das Land der Beige- und Grautöne. Nicht nur farblich. Hm, ohne da in Schwarzmalerei zu verfallen, aber ganz unrecht hat er nicht gehabt. Andersartigkeiten werden zu Unartigkeiten umdeklariert, Freiheit nur solange als solche zugestanden, wenn kontrollierbar. Alles also so wie immer. Neu ist lediglich, das überholt geglaubtes wieder salonfähig scheint. Keiner Anstoss nimmt. Es ist nicht viel von Fritz´ Geist übriggeblieben in Preussen. Die ersten Diener Ihres Volkes - sie sind gut. Gut in all den Ausreden, Formalien und ihrem Demokratiemissverständnis.


STAVO Potsdam gesprengt from MP Pictures on Vimeo.

Es gab den ganzen Scheiss doch längst. Ohne Gewinner. Geblieben ist die Musik.

nach DIN 43 880 standardisiert...

Irgendwie mag ich das - mir unbekannte Treppenhäuser zu betreten. Eigentlich sind die ja wie überall, mit ihren abgebrochenen Treppenstufenkanten, Dreckspuren an den Wänden von hoch- und runtergetragenen Fahrrädern, "suche WLan"-Zetteln, kaputter Glühbirne und muffiger Feuchte. Und trotzdem. Details.

2008/11/21

Hessen


Beim Aufräumen über einen älteren Screenshot gestolpert. Mehr und überhaupt dazu hier beim Welti.

2008/11/20

yaay! your tweet was featured by the tweetscreen.bln project. #2

Weiter gehts. Kleiner zwar als noch Anfang Oktober - keine Hauswand mehr, aber ein Fenster in der Kastanienallee zeigt wieder Berliner Tweets, jeden Abend zur Primetime.

So wie´s aussieht dreht sichs bei dem Projekt um eine Diplomarbeit, des UdK-Studenten Jens Wunderling. Und der hat vimeo ein paar abgefahrene Sachen geparkt.

Schön auch das Video über das loopArena-Tool. Film angucken, Doku lesen, begeistert sein. (Die Jungs von Iosono wirkten mit ihrem Interface da schon fast ein bissl niedlich.)


loopArenaMTC @ superbooth.

update:

Schwupps da ist die nächste Aktion angelaufen. Tweetleak - eine Spuckiaktion aus gleichen Hause:

"tweetleak aggregates tweets from nearby and materializes them.
the collected fragments from peoples' lives on the web leave the digital public space on adhesive paper strips. being taken away by other individuals, they are distributed in physical space, eventually being placed in another context in another environment.

after a tweet has been printed out, the author is notified when the tweet has been taken away. the loss of control over one's data is illustrated: after a short period of time, the user won't be able to track his tweet."

Fehlen nur noch:

tweeter - enhancing a classical interface
classified tweets - it's in the papers!
tweetcast - radio twitter

2008/11/18

geil & krank

_so_ sieht richtig krankergeiler Scheiss aus:


MPLS Sunday from Andrew Gruhn on Vimeo.

_so_ sieht richtig geilerkranker Scheiss aus:


City Of Crank 3.5 from Blackgoldcycling on Vimeo.

_so_ sieht richtig geiler kranker Scheiss aus:


Samstagsabflug from bemme51 on Vimeo.

_so_ hört sich entspannter Scheiss an:

get real!

*word*



note 2 myself: Mulholland Drive gucken. Mal wieder.

body count



src

„Aber. . . Ihr habt von mir gehört.“

Also, ihr Piraten - Eyeliner nachgezogen, das Kopftuch gerichtet und ab dafür:



Piratengerüchte

Ähm.... und gebloggt wird demnächst auch wieder mal mehr. Versprochen.

2008/11/13

Kanye West - Heartless

Jaja. Ich will jetzt hier keine Haue wegen der Mucke einstecken - nich so meins. Aber was der Hype Williams da mittels Rotoscope gebastelt hat... yoaaahhh. Echt mal.


Heartless from kwest on Vimeo.

2008/11/12

Bombtrack

Man hat gar nicht soviel Nackenmuskeln wie man Kopfschütteln muss. Läuft hier noch irgendwas nicht aus dem Ruder? Also das uns die Spielgeldallüren nicht ganz zum Vorteil gereichen würden, war ja klar. Kann ja mal passieren. Das man Fehler macht. Manchmal auch ein paar Milliarden schwere. Und dann plötzlich ne ganze Branche wie beim Kokeln erwischte Schulbengels rumdruckst. Dafür muss es auf die Finger geben. Wohl leider wieder mal nicht für die Brandstifter. Das schöne - im Gegensatz zum grossen Crash Anfang letzten Jahrhunderts - diesmal schauen wir alle dabei zu. Alle Informationen verfügbar. Na und? Dann setzt der ganze Abschwungkram eben nur gefühlt langsamer und später ein. Warmer Entzug. Opium fürs Volk.

Und in schwachen Zeiten - brauchts nen starken Staat. Zur Müllentsorgung und zum Spassverbote durchknüppeln. Ja, die gegenwärtige Situation ist keine komfortable. Ohne Atomstrom wären wir am Arsch. Haben uns ja auch über Jahre hinweg in diese Abhängigkeit begeben. Also warmer Entzug. Mit einem Zug voller warmer Blechbüchsen ohne letztes Ziel und einem immer gleichen Theater. Ohne das sähe es traurig aus. Die Proteste, das Verzögern, das Verteuern - all das wird nichts unmittelbar bewegen können. Die Büchsen kommen in die Tennishalle. Nur der Druck wird wachsen. Des einen Druck, des Anderen Rückendeckung. Und so zerren Kohle- & Atomlobby mit den Erneuerbaren um die medialen, politischen und finanziellen Kuchenstückchen und Krümel. Yes, we can! Schlandianer tun sich immer verdammt schwer damit, eine derartige Einstellung anzunehmen. Aber sie stünde uns gut. Wie überhaupt - Visionen. Gerade die grossen Themen verlangen doch irgendwie danach. Um sie transportabel zu machen. Verständlich und mittragbar. Stattdessen verliert sich im Wahlkampfgebaren geweckte Begeisterung schnell irgendwo zwischen Pragmatismuspolitik und Kopfschüttelstaat. Hessen ist überall. Und Potsdam auch.

Letzteres macht mich gerade richtig wütend. Bislang waren Partystürmungen ja eher aus England, Frankreich oder dem Ostblock bekannt. Nun also auch vor den Toren der Stadt [Tumor1][Tumor2][KfMw]. War es nun der Frust der Daheimgebliebenen sich in Gorleben nicht austoben zu können? Und die Schreibtischfraktion? Die hat nichts weiter zu tun, als sich lächerlich zu machen. Wenn das alles deswegen passiert ist, fang ich langsam an, die Zusammenhänge neu zu stricken. Weil wir so dusselige Pisa-Studien-Kids haben, ist das Zusammenschreiben von ein bissl Chemie schon höchst terrorverdächtig. Also ich habe da thematisch jetzt nichts entdecken können, was absolutes Neuland wäre. Und ich interessiere mich noch nicht einmal für solch explosive Themen.



Bin dann mal ReagenzgläserschüttelnKopfschütteln.



Londonbeat - There's An Acid House Going On
Kurt Rogers - Zone Tripper (Zone 1 Mix)
Tribantura - Lack Of Sense
D.A.C Traxxx - You Can't Stop (Till U Reach The Top)
Dvus - Thrillseekers
React 2 Rhythm - I Know You Like It (Scenes From A Fractal Blotter Mix)
Wax - Rock Rhyme
D 4 P - Stalingrad (Mix 1)
Cubic 22 - Night In Motion (Original Mix)
Digital Age - Revolution (Rob Acid Rmx)
Vein Melter - When You Feel It (Remix)
Yanu - Fractal
Robert Görl - Rund
Bizz O.D. - O.D.
Brixton - MS Brie
R Görl - U.F.N.
Mode 4 - Jolt
Damon Wild vs. Function - Covert Operations
Ghetto Blaster - IIIII
Anxious - Phungus #1
Frogmen, The - Instinto
Genuine Draft - Phases Of Gravity
Silence Science - South Impact
Astroid - Heavy Tank
Section-8 - GT
Jeff Mills - Phase 4
Astroid - Rust
Jeff Mills - Late Night
Ibrahim Alfa - Eraserhead
Bandulu - Empty Threats
Ghetto Blaster - Harras
Electronic Home Entertainment - Earths Last Defence (Part 2)
Jon Templeman - Four Point One Seven Eternal EP (A2)
Maurizio - M-4
JS-01 - JS-01
Plastikman - Koma
Burial - Raver
Detune - China 12

Wer´s härt²er brauch, nimmt dies hier:



...oder das hier.

2008/11/11

Coeur de Pirate - Comme des enfants


Coeur de Pirate - Comme des enfants | via.

~~~

yet another page #13



(versuch das mal mit *.mp3´s)

Irgendwann...

...hatte ich mal erwähnt, dass der Matthias wieder im Lande ist und sein Rad im Schaufenster bei Velophil geparkt hat. Und aus all den Augenblicken der letzten Jahre einen Kurztrip durch Bild und Stimme gebaut hat. Und diesen nun zum ersten Mal geteilt hat. Mit Freunden und Fremden. Und schön war es. Passte so sehr zu dem frühen Dunkel auf den Strassen. Geschichten zu hören und Bilder zu trinken. Nicht leicht, Afrika und die grosse Runde in knapp zwei Stunden zu rahmen - aber irgendwie hat er´s gepackt. Wie die Anwesenden. Und da es nicht das letzte Mal gewesen sein sollte, lohnt es sich Ausschau zu halten. Die Ankündigungen werden versteckter sein, als bei den grossen Namen der Szene. Mit denen man so gar nichts mehr anfangen kann. Weil es um Kommerz, um Rekorde, um mediales Übertrumpfen geht. Schön, dass er dieses Spiel nicht mitmachen will. Zu sehen, dass die Plakate für die Veranstaltung ausgerechnet das Ruta40-Foto als Hintergrund hatten, war wieder so einer dieser Momente. Wie sie mir gerade öfter begegnen. Vielleicht zu oft. Alles zu synchron.



Mike Ambs von projectpedal.com baut weiter fleissig an bewegenden bewegten Bildern. Spannend. Das Blog, die Hintergrunddokus und der entstehende Film.


Teaser 001


Teaser 002


Teaser 003


Teaser 004


Teaser 005 all from mike ambs on Vimeo

2008/11/10

The Sight Below - Further Away



Ganz grosse Ruhe, die The Sight Below da verbreiten. Oder auch gerade eben Unruhe. Fliessend wie das Spiel aus Licht und Schatten. Eingefangen am Deception Pass.

Auf Ghostly kann die "No Place For Us" EP für lau gezogen werden. Es muss ja nicht immer M83 oder Deadbeat sein, was einen bewegt. Aber hungrig machen. Auf Glider, das Album, welches morgen rauskommt.

Good luck,

Mr. President!
by

Vielleicht muss es dann nicht so kommen:


SMITHmag via.

Die Sache mit dem Wasserstoff...

...war dann doch zuviel. Sag ja zu grosser Leinwand, sag ja zu dickem Sound, sag ja zu Kinostarttermin. Quantum Of Solace. Und nun? Sag nein zu grosser Leinwand, sag nein zu dickem Sound, sag nein zu Kinostarttermin. "Nicht schlecht" ist eben nicht Bond. "Nicht schlecht" gibt es bereits.
Irgendwie hat es der Film geschafft, sämtliche Alleinstellungsmerkmale von 007 in zwei Stunden beiseite zu fegen. Schade. Hat sich nicht vom Vorgängerfilm lösen wollen oder können und somit nichts eingenständiges hinbekommen. Und bitte - Brennstoffzellen, die solche Geräusche wie jene in dem Hotel machen kämen mir auch bedrohlich vor. Keine Ahnung wer sich dass ausgedacht hat, aber in Zeiten von Alternativtechnologiedebatten an jeder Ecke sollte man schon etwas vorsichtiger sein. Die Idee, feuerlöscherförmige (Wasserstoff)-Behälter in jeder Wand explodieren zu lassen hat mir dann den letzten Spass an der grossen Leinwand genommen. Zumindest an diesem Abend. Hier sind kaum schlechtere, auf jeden Fall bessere Bonds dabei:

Bond

2008/11/09

Wie Watte...

...fühlt sich gerade alles an. Der ganze Tag, der irgendwie keiner war, weil er nie die Chance bekam aus dem Bett zu kommen. Der Tee in der warmen Tasse, die ruhigeren Töne aus den Lautsprechern, nur ab und zu das Vibrieren des Handys ob einer Nachricht. Zeitlupenartigkeit. Nach all den Rastlosigkeiten der letzten Tage. Und all den Dingen die so gar nicht dazwischen passten.

Und der Antwort, die schon lange dastand bevor die Frage auch nur als Ahnung auftauchte. Manchmal fährt man los und hat ein Ziel vor dem Vorderrad. Und eines auf dem Weg.

Berlin - Leipzig - Berlin

Der ganze Rest.

2008/11/03

How 'bout you Jimmie, you an oak man?

So, lange gnug hab ich mir die Knüppel zwischen die Posts werfen lassen - es ist Herbst und ich entfache daher mal ein paar Feuerchen. Und damit es länger brennt nehm ich Eichegleich drei:

Angefangen hat alles mit dem hier vom Blabbermouth:

1. Welche drei Nahrungsmittel sind für dich unverzichtbar?
Milch. Und Milchprodukte. Also ich mag so ein einfaches Glas Milch genauso wie einen höllisch stinkendengut schmeckenden Käse oder Quark in allen Varianten. Reis ist ein kleines Phänomen - ob als Kuchen, gebraten, geformt via Sushi, gedämpft, in Suppen, als Nudeln oder Papier - irgendwie würde ich ungern ohne Reis sein wollen. Ach ja. Rosinen. Ich mag Rosinen. Zum Kochen, Backen und .... einfach so futtern.

2. Welche drei Nahrungsmittel magst du überhaupt nicht?
So richtig gibts da nix, gewisse Arten von Essen kommen irgendwie nicht in Frage. Also es gibt kein Rankommen an McDoof, BürgerKönig, etc.. Ahhhh - Marshmellows kommen auch nich mehr in meinen Mund. Und 0815-Schokolade. Geht gar nicht.

3. Gibt es ein Nahrungsmittel, das du gerne mal probieren möchtest? Wenn ja, welches?
Ohhh ja. Sicher gibts da noch soviel. Baozi-Klöße oder Jiaozi-Teigtaschen in China, Maniok-Fladen in Mittelamerika, Trockenfisch auf Grönland.... probiere halt gern.

4. Was ist dein Lieblingsgetränk?
Uff. Das kommt drauf an. Grüner Tee, besonders Kabuse-Cha, Gyokuro, Sencha, Bancha. Ungern aromatisierte, ausser Genmaicha (mit geröstetem Reis). Tomatensaft ist immer wieder lecker. Naja und es gibt da einen ganz vorzüglichen kubanischen Rum. ;)

5. Welche Süßigkeit isst du am liebsten?
Schokolade geht schon in Ordnung - darf auch gerne etwas bitter und/oder scharf sein. Gaaaanz wichtig: Pudding! Aber nicht so´n Fertigzeugs.

6. An wen gibst du das Stöckchen weiter?
Wer mag darf sich etwas aus der Glut nehmen.

Dann gabs Shortcuts von der Vizekönigin
1. Wo ist Dein Handy? - Küche
2. Dein Partner? - ohne
3. Deine Haare? - ab
4. Deine Mama? - Mutti
5. Dein Papa? - Künstler
6. Lieblingsgegenstand? - Jadestein
7. Dein Traum von letzter Nacht? - wirr
8. Dein Lieblingsgetränk? - Tee
9. Dein Traumauto? - Charger
10. Der Raum, in dem Du Dich befindest? - meiner
11. Dein(e) Ex? - EX
12. Deine Angst? - Stillstand
13. Was möchtest Du in 10 Jahren sein? - Kind
14. Mit wem verbrachtest Du den gestrigen Abend? - Mitbewohnern
15. Was bist Du nicht? - einfach
16. Das letzte was Du getan hast? - telefoniert
17. Was trägst Du? - Jeans
18. Dein Lieblingsbuch? - Generation X
19. Das letzte, was Du gegessen hast? - Camembert
20. Dein Leben? - spannend
21. Deine Stimmung? - grins
22. Deine Freunde? - verstreut
23. Woran denkst Du gerade? - nachher
24. Was machst Du gerade? - schreiben
25. Dein Sommer? - ausgefallen
26. Was läuft in Deinem TV? - ohne
27. Wann hast Du das letzte Mal gelacht? - vorhin
28. Das letzte Mal geweint? - Vorjahr
29. Schule? - Gymnasium
30. Was hörst Du gerade? - MYLO
31. Liebste Wochenendbeschäftigung? - Viele
32. Traumjob? - Entwicklungshelfer
33. Dein Computer? - schwarz
34. Außerhalb Deines Fensters? - dunkel
35. Bier? - ja
36. Mexikanisches Essen? - scharf
37. Winter? - Radfahren
38. Religion? - nö
39. Urlaub? - unbedingt
40. Auf Deinem Bett? - Buch
41. Liebe? - schön

Und gleich noch eins obendrauf:

DEINE WEIBLICHE SEITE:
[ ] Du gehst hin und wieder gerne shoppen
[ ] Du trägst Eyeliner
[x] Du hälst Cheerleading für einen Sport
[ ] Du hasst es, die Farbe schwarz zu tragen
[ ] Dir gefällt es, ins Einkaufszentrum zu gehen
[ ] Du magst es, eine Maniküre/ Pediküre zu bekommen
[x] Du trägst gerne Schmuck (Ketten, Ohrringe, Armbänder)
[ ] Du hast geweint, als du dir Titanic angesehen hast
[ ] Röcke nehmen einen großen Teil deines Kleiderschranks ein
[ ] Shopping ist eines deiner Liebsten Hobbies
[ ] Du magst den Film Star Wars nicht
[x] Du machst Leichtathletik oder hast es mal gemacht
[ ] Du brauchst eine Stunde oder länger um dich fertig zu machen
[x] Du lächelst/ lachst viel mehr als du solltest
[x] Du hast 10 oder mehr Paar Schuhe
[x] Dir ist es wichtig, gut auszusehen
[ ] Du magst es, Kleider zu tragen
[ ] Du benutzt Deo/Parfum
[ ] Du benutzt sehr oft das Wort “süß”
[ ] Du magst High Heels
[ ] Du hast als Kind mit Puppen gespielt
[ ] Du magst es, andere zu schminken
[ ] Du magst es im Mittelpunkt zu stehen
[ ] Pink ist eine deiner Lieblingsfarben
TOTAL = 6

DEINE MÄNNLICHE SEITE:
[x] Du trägst Kapuzenjacken
[x] Du trägst Jeans
[ ] Hunde sind besser als Katzen
[ ] Du findest es lustig wenn sich jemand wehtut
[ ] Du spielst mit Jungs in einem Team oder hast es mal
[ ] Shoppen ist Folter
[ ] Traurige Filme stinken
[ ] Du hast eine XBOX/PS2/PS3
[ ] Du hast als Kind mit Autos gespielt
[ ] Du wolltest schon mal Feuerwehrmann werden.
[ ] Du hast/hattest einen GB/DS oder SEGA
[ ] Du hast dir die Ninja Turtles angeschaut oder tust es immer noch
[ ] Du schaust dir Sport im Fernsehen an
[ ] Dir gefallen Kriegsfilme (gefallen wäre falsch, aber ich gucke sie und schalte nicht weg)
[ ] Du fragst deinen Vater um Rat.
[ ] Du hast ungefähr eine Trillionen von Caps
[ ] Du sammelst Sammelkarten oder hast es mal
[ ] Du trägst Boxershorts
[x] Du findest es komisch/ blöd eine Pyjamaparty mit anderen Leuten zu schmeißen
[x] Grün, schwarz, blau oder silber ist eine deiner Lieblingsfarben
[x] Du liebst es, Spaß zu haben und dabei ist dir egal was andere über dich denken
[x] Du machst Sport
[ ] Du redest auch mit vollem Mund
TOTAL = 6

Joah, na der letzte Knüppel is jetzt nicht sooo aufschlussreich.

Also es bediene sich wer will. Wer kommentiert, sollte vielleicht sogar. ;)

Republikaner

Republikaner haben bei mir immer schon ein Zucken im Wurfarm verursacht. Zum Glück haben die hierzulande nicht mehr viel zu melden. Nicht ohne an diesen Satz unlösbar ranklatschen zu müssen, das dies dank nie aussterbender Deppen ja NPD und DVU übernehmen. Soviel zu dieser Seite des Puerto-Rico-Grabens. Auf der anderen Seite stehen die Reps sich nun Auge in Auge mit den Demokraten gegenüber. Man gönnt sich die teuersten Wahlschlachten um dann - unabhängig vom Ausgang - im gleichen Stil in Rüstungsindustrien und Ressourcenkriege zu investieren. Das wird sich kaum ändern, ob nun ein alter Sack mit hirnblonder Sozius oder Mr.Nice den Finger am Drücker hat. Allerorten spriessen Musikvideos, Kampagnen und Aufrufe aus dem Boden, fast ist man versucht zu meinen, die "Greatest Nation" hat den Dreh endlich raus. Doch viel zu tief ist das ganze System kontrolliert von Regeln abseits der politischen Spielwiesen.

Es ist einfach nur ein schmieriges Spiel an dessem Ende man sich das kleinere Übel stehend wünscht. Und das ein paar unverdorbene Seelen Lust darauf bekommen, auszutesten, ob das was sich ihr Staatsgebilde nennt nicht vielleicht doch mehr bietet als "the same but still the same". Und wieweit steht es uns eigentlich noch zu, über das Theater fremder Bühnen zu urteilen, wenn die eigenen Marionetten ihre Fäden zu den eigentlich Spielbestimmenden, also uns verloren haben? Ja, Politik ist zäh, eklig und voller Deals. Ein grosser Teil der Berufsmarionetten sind nichts anderes gewöhnt, sie haben nichts anderes gelernt in ihren Studentenparlamenten und Jungparteiorganen. Darf das als Entschuldigung gelten? Und ja, Ideale sind schön, aber eben nicht realistisch. Ideale sind auch nicht zwingend klug oder gar weise. Aber sie können der Antrieb sein, das maximal machbare Gute zu tun. Wir sehen immer nur einen Teil des Ganzen, hinterfragen aber auch zu wenig. Und müssen wir nicht spätestens dann aufschreien, wenn das Offensichtliche nicht schmeckt? Wie hoch ist unsere Lethargiefähigkeit? Wann kotzt uns unser Zusehen eigentlich wirklich an? Nur hin und wieder? Dann, wenn wir uns dabei ertappen mal wieder umzuschalten und unsere Beruhigungspillen im Abendprogramm suchen, aber auch da keine Ablenkung mehr finden?

Verdammt, es gehört mittlerweile wieder mehr dazu, Teil einer Demokratie zu sein, als einmal aller vier Jahre Jemandem sein Vertrauen durch zwei sich kreuzende Striche zu signalisieren.



PS: Ick wünsch mir trotzdem Michelle als First Lady. Und Snoop Dogg auf Baracks Geburtstagsparty im Garten des Weissen Hauses.

2008/11/02

Das Eine...

..hat mit dem Anderen nichts zu tun. Also der Reformationstag mit Halloween. Was aber den meisten eh Wurscht is - Hauptsache frei, Hauptsache Glotze an, Hauptsache genug Süsses im Haus wenn die Nachbarsgören klingeln kommen. Und sonst? Kann man so nen Abend auch ganz gut rumbekommen.

20:00 Uhr war nicht zu machen, soviel war klar. Bei über 150 Zombies dauert das Einschreiben halt. Und wenn die Hamburger nicht die falsche Ausfahrt genommenim Stau gestanden hätten, wären nochmal n paar Minuten drin gewesen. Ergo gings erst gegen 22:00 los. Zwei Manifeste und in den Gruppen manchmal zuviel Leute. Der Spass war jedenfalls extra gross. Am Ende rollte es sogar richtig flott und somit waren wir auch schon gegen 03:00 durch - so oder so. Ein paar Bilder von vorher:





Kommen auf Flickr bestimmt noch welche dazu.

Nun heisst erstmal mit fachkundiger Unterstützung die Videos sichten, schnipseln, sichten, schnipseln - wenn sich dann mal Zeit findet. Aber gut Ding hat ja sowieso kein Stress.

Zur Info - das Alleycat war Schuld: T-Shirt N°119

Linksgeschleudert

1. Das neue Urbanvelo ist downloadbar (*.pdf).

2. Radfahren ist gefährlich! Sogar so gefährlich, dass Mark vom Cyclesnack-Blog mit diesem Leibchen unterwegs sein muss:


3. Zum Glück gibts aber auch schöne Bilder in dieser Woche. CyclingWMD (Cycling Weapon Of Mass Destruction) hat diese Woche ein wunderschönes Flickr-Set gelinkt. Velovixens:



4. Graffiti macht graue Häuser bunt - und kaputte auch. wer auch immer sich hinter Arofish verbirgt, er hat die Augen trotz all der dort abgehenden Scheisse auch für Streetart aufbekommen. Zum Glück. Und zeigt das in drei Gallerien "The Scrawls of War - street art from IRAQ, PALESTINE and LEBANON".



5. Und von überall her flattern wieder neue Tonträger rein - hier die The Raveonettes - Black/White. Boaaahhh, was mag ich diesen minimalistischen Surf-Irgendwas-Sound, das is wieder mal soweit vorne....

via

5,5. Na dann, gute Nacht. Wer mag, faltet seine Hände hierzu:


6. Wer dann noch wach ist:


via & via