2007/10/30

Ugly Divorce

sie ist da!!!!

mein persönliches highlight der diesjährigen ifa, die neue crumpler "ugly divorce". ein hammerteil. scheisse dat wird´n spass, bei den vielen taschen such ick ja bald wie´n mädel nach meinem zeuchs. aber: crumpler & leder = mal was neues, notebookfach auch für fullsize geeignet, third-leg is super zum radeln, der oberhammer is allerdings: es passen bis zu 50 platten rein!!!!

hab mich für brown-orange entschieden, hach - hat sowat aus praktisch (dreck) & 60er-jahre-retro-tapete





voyage, voyage

Au dessus des vieux volcans,
Glisse des ailes sous les tapis du vent,
Voyage, voyage,
Eternellement.
De nuages en marécages,
De vent d'Espagne en pluie d'équateur,
Voyage, voyage,
Vole dans les hauteurs
Au dessus des capitales,
Des idées fatales,
Regarde l'océan...

Voyage, voyage
Plus loin que la nuit et le jour, (voyage voyage)
Voyage (voyage)
Dans l'espace inouï de l'amour.
Voyage, voyage
Sur l'eau sacrée d'un fleuve indien, (voyage voyage)
Voyage (voyage)
Et jamais ne revient.

Sur le Gange ou l'Amazone,
Chez les blacks, chez les sikhs, chez les jaunes,
Voyage, voyage
Dans tout le royaume.
Sur les dunes du Sahara,
Des iles Fidji au Fujiyama,
Voyage, voyage,
Ne t'arrêtes pas.
Au dessus des barbelés,
Des coeurs bombardés,
Regarde l'océan.

Voyage, voyage
Plus loin que la nuit et le jour, (voyage voyage)
Voyage (voyage)
Dans l'espace inouï de l'amour.
Voyage, voyage
Sur l'eau sacrée d'un fleuve indien, (voyage voyage)
Voyage (voyage)
Et jamais ne revient.

Au dessus des capitales,
Des idées fatales,
Regarde l'océan.

Voyage, voyage
Plus loin que la nuit et le jour, (voyage voyage)
Voyage (voyage)
Dans l'espace inouï de l'amour.
Voyage, voyage
Sur l'eau sacrée d'un fleuve indien, (voyage voyage)
Voyage (voyage)
Et jamais ne revient

2007/10/26

mirroring my soul in the depth of a record groove

nothing to add, just music.

lower your eyelids to die with the sun

der moment wenn dir bewusst wird, das das was du siehst sich auch so anfühlt wie es aussieht, der schatten langsam näher kommt, die wärme, die letzten strahlen viel stärker wahrgenommen als sie eigentlich waren. aber du verweilst, siehst, oder vielmehr bist gast, gast eines schauspiels, einer inszenierung die jedes mal extra für dich stattfindet aber du hast selten die zeit sie wahrzunehmen. du bleibst stumm sitzen und versuchst dich zu erinnern, siehst ja noch den widerschein über dir, aber es ist nichts da, was bis zu dir dringt. die regunglosigkeit macht es spannend, du beginnst zu fühlen wie die muskeln auskühlen, versuchst sie ganz bewusst nicht anzuspannen, tust es aber schliesslich doch um dann zu merken das der letzte akt vorüber ist. das ist vergleichbar mit den unzähligen filmen in fast leeren kinos zu denen du die ganze welt hättest einladen wollen. du sitzt da, tauchst langsam auf und kannst dich so garnicht mit dem gedanken an licht und realität anfreunden. aber es sind diese epischen momente der sich streckenden zeit die dir die zeit geben zu sein. es ist das rennen durch gefrorene luft, wenn du dann anhälst und die restliche luftfeuchtigkeit auf deiner haut langsam anfängt wehzutun, merkst du das du dem absoluten nullpunkt ein kleines stück näher bist. doch du bist noch ganze 273 kelvin entfernt, wenn dir das jetzt schon so überwältigend erscheint, wieviel gibt es dann noch wahrzunehmen? wenn es sogar dem blatt zu kalt ist sich vom zweig zu lösen, die ganze welt innehält?

genau dann kommt von irgendwoher dieser klang, anfangs kaum wahrnehmbar, immer klarer werdende strukturen die keine sind - aber passen, nicht aufdringlich, einfach da sind, als vierte dimension an stelle der zeit. wie die bilder auf den mirror lakes früh morgens in dieser kälte die erst der tee aus den knochen getrieben hat. diese bilder sind. fühlbar. lower your eyelids to see whats inside

2007/10/24

who killed the electric car? vs. Tokyo Motor Show

aha, also da war doch mal was, vor 10 jahren etwa, elektroautos, entwickelt von freaks, in industrieller entwicklung grossgemacht, business-cases gerechnet, produktion angeworfen, verkauft und schwupps kurften auf einmal ne ganze reihe dieser spacigen teile rum. honda ev-plus oder gm ev-1, auf jeden fall lief die ganze automaschinerie schon voll an, mit arbeitsplätzen etc. aber dann kamen die ersten emmisionsdiskussionen in cali und dem rest auf. und schwupps bekam die autoindustrie kalte füsse, fürchtete um den absatz und die gewinne mit herkömmlichen fahrzeugen. also trieb man das auf einmal ungewollte aber schon geborene kind ab. stampfte die autos ein. nagelneu, ab in die presse...

(bestens dokumentiert: "who killed the electric car?")

ab da war das elektroauto tot. aber es gab ja brennstoffzellen. und hybrid-antrieb. also von vorn. entwicklung. naja der hybrid hats ja schon erstmal geschafft. zumindest isser käuflich. aber mit zugeständnissen bei garantie und service. ein wenig subventioniert isser ja auch noch. aber egal. honda. tokyo motor show. diese woche.

Honda: ceo takeo fukui hat anklingen lassen, dass es wohl eher elektroautos als hybridfahrzeuge geben wird. aha.

Renault-Nissan: ceo carlos ghosn steigt in die diskussion ein. 2012 signifikant e-autos am start. soso.

Toyota: man probiert immerhin schon eifrig mit lithium-ionen-batterien rum. eieiei.

ja nun scheint das hü-hott also wieder ne andere richtung zu bekommen. ader machen alle alles? hm. aber ob man heute nochmal so leichtfertig wie vor zehn jahren autos, eine technologie, auch arbeitsplätze in die presse würgt?

by the way: isses nich irgendwie komisch? stell mir gerade vor, von solchen problemen hört mal ein färber in irgend´nem indischen vorstadtslum... schon bitter.

2007/10/23

robust

es trug sich zu zu einer zeit als die schwarzgeldkassen bei siemens noch nich grösser als das haushaltsdefizit von irgendeiner x-beliebigen bananenrepublik waren, zu jener zeit, als das web noch keine fortlaufende nummer brauchte, also einfach 1.0 war, zu jener zeit baute siemens noch telefone. zum telefonieren. und nachrichten schicken. und da siemens damals innovativ war sogar zum musik hören. und siemens verkaufte die dinger sogar. SL45i.

R.I.P.

in den näxten tagen zumindest. solange hält kein heutiges fon mehr. zugegeben, sekundenkleber und tastenfeldwechsel machten´s möglich. aber kein ende ohne neuland.

benefon track pro

ein telekommunikationsaggregat. oldschool. unversenkbar. unkaputtbar. eben scheisserobust. dauerbrenner seit jahren. und mit spielereien die ich besser brauchen kann. ich sach nur gps. keine kamera. keine mugge. keine iphonereien. aber eben ne kiste für die ewigkeit. dafür notruffunkion mit gps-tracking. auf das ick´s nie brauchen muss, aber is bei manchen jobs halt eben pflicht.

2007/10/16

mal wieder liegengebliebenes

irgendwie muss man schwedischen oder kanadischen ursprungs sein um sich derzeit in meine gehörgänge zu bohren. nachden auch die letzten begegnungen musikalischer art eher nördlichen ursprungs waren, hat feist ein paar spannende kolleginnen bekommen: tegan & sara. derbe gespannt was da noch so kommt.

und elektronisch...? nach vorne... the soho dolls ... ja die electroclasherei is noch nich vorbei - und das ist gut so ;-) - wobei electro isset ja nich wirklich mehr wenn ich da an den electro-bunker cologne denk oder die alten knarzigen force inc.-scheiben, ja selbst bizz o.d. is da doch mehr electro, also pop passt schon besser, zumal die goldfrapp-anleihen ja schon ziemlich fett sind...- und im rückblick... der jute alte jeff hats wirklich derbe druff... drei decks = ein instrument = stundenlang spass.... ansonsten: "der dritte raum" gibts immer noch und diese woche in echt!

achja: nachdem ich auch nicht mehr im besitz meines achso liebgewonnenen altmodischen korkenziehers bin (so richtig holzgriff und nich gedrehter draht sondern gezogenene spirale!), hab ich eine lang vergessene alternative aus hamburger theaterzeiten wiederentdeckt: die sogenannte theaterschraube, besser bekannt als bühnenbohrer - war immer eine zur hand und auch ständiges inventar des aufenthaltraumes.... ;-) (aus gutem grund)- einfach wärmstens empfohlen...

2007/10/14

web2.0 ... oder so

tja was soll man davon eigentlich noch halten? da gibts doch tatsächlich so etwas wie eine, na nenne wir es mal beinahe-studie nach der es eine trennung der nutzung von myspace und facebook gäbe, nach sozialen schichten unterscheidbar. hm, also ich hab mir beides mal angeschaut, und das fazit ist einfach: es tragen beide zur digitaldemenz bei, myspace war okay um an ein paar kinokarten zu kommen, facebook is sowas von überladener schrott, auf eine sinnvolle applikation kommen im schnitt dreissig schlechte. ausserdem hat facebook mittlerweile eine unattraktivität mehr, es wird von alles möglichen firmen gescannt, bis hin zu der "firma" schlechthin, nachwuchs sucht man halt da wo er sich tummelt. und die fünf prozentige beteiligung von M$ ist ja auch nicht ganz uneigennützig geschehen. es wird sich um den grössten potentiellen werbemarkt gekloppt als hätte es nie eine web1.0-blase gegeben.... deshalb ein hoch auf bodenständige seitengestaltung wie man sie nur noch selten findet: KLICK - das schönste: läuft auf allen browsern ohne zickereien, und ich hab in letzter zeit weis gott viele miesse seiten sehn müssen....

2007/10/10

yippie

na dat wird ja ma lustisch...

1. eva herman fliegt bei kerner raus.... (nazis raus)
2. in der elbe versinken panzer
3. herr kirch vergurkt den fussball aufs neue
4. iraner habens offensichtlich schwer gegen israelis zu kicken
5. die aussis haben endlich auch grund schiss zu bekommen: Unity Resources (Blackwater - bzw. DynCorp, Clayton oder Triple Canopy - aus down under) ballern auch mal´n paar zivilisten tot - erster irak-krieg: 1 privater auf 60 soldaten - 2007: 1 privater auf 5 soldaten
6. der sellafield-gau feiert 50sten geburtstag
7. CropEnergies sieht im moment nich gut aus - haben wir das nich schon vermutet - steigende rohstoffpreise etc.?

when the shit hits the fan oder: kopf zu, augen durch!

2007/10/09

Lose Yourself

"Look, if you had one shot, or one opportunity..."

es gibt kein zu früh oder zu spät es gibt nur das jetzt und hier, das reale, das was ist, was wirklich ist. zu früh oder zu spät ist der versuch das jetzt zu entschuldigen, das bewusste jetzt, die erkenntnis, die wahrnehmung des augenblickes. alles andere ist ein leugnen des erlebten, des erfahrenen, des erlebten schicksals. nur das bewusstsein im jetzt kann kann als ständiges mass dienen, vergangenes ist vergangen, wird nichts anderes durch die gedankliche verlangerung auf der zeitachse. augenblick. entweder man sieht, erlebt in diesem oder er wird ein verblassendes abbild eines wunsches, des wunsches einfluss auf den richtigen augenblick zu haben, bleiben.

es war okay - zu seiner zeit. es wäre nie gewesen in einer anderen zeit. dazu ist das sein, die welt, sind die menschen zu unbestimmt, unbestimmbar. es gibt nur den richtigen menschen am richtigen ort zum richtigen augenblick. er kann nie zu früh oder zu spät sein, er ist, ist real und deshalb ist dieser augenblick einzigartig. alles andere ist phantasie, schön oder unschön aber eben nicht mehr - schon garnicht mehr als die realität. jeder versuch sich entglittenes mit der illusion der beeinlussbarkeit von zeit oder den falschen zeitpunkt zu entschuldigen demontiert sich damit selbst.

weil wir die vierte dimension nur in einer richtung erleben.

2007/10/04

all families are psychotic

nachdem ich boyle´s "after the plague" genüsslich verschlungen, wieder ein schönes stück literatur von mister 'generation x' dpouglas coupland: "all families are psychotic"

auf den guten herrn bin ich damals während meiner papier-nachtschichten bei rethmann gestolpert - generation x eingeschweisst ungelesen.... hat mich angefixt... muss so ´95 gewesen sein....

gleich vorneweg - bloss nich versuchen ne übersetzung zu finden, geht bei coupland nur nach hinten los...

"She unsuspectingly caught sight of herself in a floor-length mirror by the sink and the sight stopped her cold. Yes, Janet, that´s correct: you are shrinking - sinew by sinew, protein molecule by protein molecule you are turning into an...an elf, yes, you Janet Drummond, once voted `Girl We´d Rob a Bank For.´"

`Girl We´d Rob a Bank For.´ - schön geschrieben, schöner gedanke... aber flüchtig, wie wind. (der wilde wind - der freie wind - flying daggers)...

"...There. I´m not so bad after all. A Man might still rob a bank for me, and men still do flirt - not to frequently - and older men - perhaps - but the look in the eyes never changes."

wenn bloss nicht das was hinter den augen ist wäre...

"If human beeings had never happened, that same moon would still have been in that very same position, and nothing about it would be different than it is now."

mond = freitag (gewesen, wird sein - weil er nicht anders kann)

"How many of these fathers whispered like pigs into the ears of temps in the office supply room? How many were spending their noon hours in motels? And the mothers - how many were starting to drink Chardonnay with their lonely lunches in the kitchen? How many felt trapped and unloved? How many were almost sick with jealousy over `that bright young gal who`s just turned the marketing departement upside-down with fresh ideas?´ - That bright young gal with a future as big as Montana and legs like Bambi´s mother´s?"

dazu das tropfen des wasserhahns auf die angetrockneten reste des geschirrs in der spüle - oder doch die tränen genährt von - chardonnay - oder schlimmerem...

"...You rolled us off aroad to avoid being touched by me."
"Don´t be such a soap opera."
"This isn´t asoap opera, it´s real life, and you´d rather kill us all than be touched by me."

jaja - things began to turn weird...

"I once believed that people never change, that they only become more like themselves. Now I think that people do nothing but change. ... Time erases both the best and the worst of us." She thought it strange how memory is erased in little bits without regard to memory as a whole.

"...We weren´t robots but we weren´t complete people, either."

"Growing up we used to have this garden out back. Everybody did, I mean, it was South Carolina (Anm.: MV?). My parents - my mom mostly - they were terrible gardeners, but the vegetables made it through each year OK: boring stuff like potatoes and cabbages - some lettuce, some tobacco plants and pumpkins my dad tried growing every year. No flowers. ... But the one year the booze kicked in, and that´s when they really started losing it and going in for the kill on each other. They just kind of stopped doing the garden work. They just ignored it, and I was only about twelve, and in my head gardening wasn´t an activity for twelve-years-olds. I was into smoking and older guys with cars. But I always kept my eyes on the garden. Weeds came in real quick. And rabbits. The cabbage went wild, and and when cabbage goes wild it looks kind of, I don´t know - like a homeless person. Then the bugs ate it up. And the peas never did come back. I´d go out to the garden to smoke when the furniture started flying. I´d go watch what happened to the garden once it lost its protection. Only little bits survived here and there - a potatoe plant; some chives. Mint."
"And?"
"That garden´s you and me, wade. We´re a garden that´s lost its gardeners. The garden still goes on but it´s never a real garden ever again."

...traurig schön...

"He asked me once what day of the lottery cycle is the biggest day for sales. I said, I dunno, when the jackpot is really big - but he said, no way, it´s the morning after the big jackpot. People come running to him the moment the door´s open. They want to have that ticket in their hands for the maximum amount of time possible. Unless they have a ticket in their hand, then they do´nt have any hope, and they have to have hope."

glurgh...

"When did I turn bad, Jan? Tell me, because I wasn´t always such a bad guy. I was an OK kind of guy when you and I started out. Jan? You listening?"
"Yes. No. I´m in shock. That´s one question I never thought I´d hear from your mouth."
"Pretend we´re dead. we can say anything we want. we can ask each other anything we want. Wouldn´t that be the best thing of all? If life were like that?"

sich den leben nur über diesen umweg nähern zu können... skuriles bild..

"What? What´s so funny?"
"Dear," said Janet, "your past isn´t something you escape from. Your past is what you are."

ein sample für den soundtrack des films den die bilder auf unserer netzhaut ergeben....

es gibt noch so viele stellen die hier genauso gut stehen könnten, aber bücher sind zum lesen da... ;-)