2010/12/01

Die Sache dem Geschriebenen

...man hat gar nicht soviel Nackenmuskel wie man Kopf schütteln müsste...



...und so ist das mit fremden Tanzbereichen:

Charité, Plagiat, Charité, Plagiat, Charité, Plagiat, Charité, Plagiat, Charité, Plagiat, Charité,Plagiat, Charité,Plagiat, Charité,Plagiat.less than a minute ago via Mobile Web



Überlege, wegen des Rechtsschutzes bei ver.di Mitglied zu werden. Weiß jemand einen guten Anwalt für Urheberrecht?less than a minute ago via Mobile Web



An die Charité-Mail, die mir schwer im Magen liegt.less than a minute ago via web



Mit der Charitésache immer noch nicht fertig und jetzt muss ich zu einem Termin! Oi weh! Oi weh!less than a minute ago via web



Gibt noch einen Anruf von der Charité,aber keinen Glückwunsch sondern einen Plagiatsvorwurf wegen der Orthopädie. Wer hat die abgeschrieben?less than a minute ago via Mobile Web



2010/11/27

Buchbox Berlin - fail galore


Da freut man sich über nen Monat darauf, des Herrn Nieswandt neues Buch gelesen zu bekommen, schreibt sich den Termin dicke in seinen Kalender und verlässt sich auf die Buchbox, die sogar bis heute nacht noch ganz dicke mit der Lesung am 26.11. warb. Das blöde ist nur, dass die Lesung schon am 25.11. war. Und das freche daran ist, das die Buchbox-Leute es noch nicht mal für nötig befunden haben, ihre Seite entsprechend zu aktualisieren. HALLOOOO, wozu habt ihr denn ne Seite und nen Rechner???!!! Wie häff 2010, se piepl ahr jusing se interwebs!!!!

Die Krönung der Kundennähe ist dann natürlich, sich nicht auf eine entsprechende Mail zu melden, sondern klammheimlich den Termin komplett rauszunehmen. Geht sterben! Und dort wieder Bücher kaufen? Ebay, Amazon, Booklooker!

[UPDATE]

I can haz E-Mail from se Buchbox:


"...Lieber xxxxxxxx,

Tut mi total Leid, schade, dass wir den falschen Eintrag nicht bemerkt haben.
Wir werden alles daran setzen, die Homepage besser zu kontrollieren.
...

Gruß von xxxxx

BUCHBOX! Kiezbuchhandlung
und Kulturbühne
David Mesche-Lesungen-
Greifswalderstr. 33
10405 Berlin
Ruf xxxx-xxxxxxx

www.buchboxberlin.de"


Naja. Wir werden sehen. Schade isses trotzdem. Und die angebotene Wiedergutmachung ist eine Geste die ich respektiere aber nicht annehmen kann/möchte.

Alemão

nachts :





zweite Hälfte nichts für schwache Mägen:

2010/11/24

Bicycle Diaries

Eigentlich wollte ich was Spannendes, vielleicht nen Krimi oder was Fiktives - aber dann fiel mir David Byrnes Bicycle Diaries in die Hände. Die Talking Heads sind jetzt nicht unbedingt mein musikalisches Kerngeschäft, aber man bekommt sie eingeordnet. Und dann machte es klick - "ja genau, das is doch der Typ, der die coolen Fahrradständer in New York mitdesigned hat".

Gekauft. Und weiterempfohlen. Weil da jemand auf angenehme Weise den großen Bogen zwischen Alltagswahrnehmung, Reiseberichten, gesellschaftlicher Selbstwahrnehmung, Philosophie, Kunst und Stadtplanungsdiskussion wagt und - verdammt gut hinbekommt. Und dabei immer wieder als verbindendes Element auf sein Herzensthema Fahrrad, Fahrradfahren, Erfahren mit dem Rad zu schreiben kommt.

Was solls. Ich werd hier nich groß rumerzählen - wer bei diesem Wetter eher Lust aufs Lesen hat kann sich hier ein Bild machen:



Kaufen und unter dem Weihnachtsbaum tarnen müsst Ihr es schon selber.

2010/11/22

Gorillaz - genußauslagerungsfrei

Sonntagabend. Eigentlich Zeit für Spiesserfunk. Aber da ich dem Ritualgeglotze namens Tatort sowieso nix abgewinnen kann (daran wird auch ein Ulrich Tukur nichts ändern können - "theatralisch gezückte Pistolen, das ständige Einsteigen in Autos, nur um kurz darauf wieder auszusteigen, Kameraeinstellungen, die aus Stuttgart unbedingt Chicago machen wollen, schwerfällige Lässigkeit") kann man mit einem Sonntagabend weitaus besseres anstellen. Velodrom. Gorillaz. De La Soul. Spätestens jetzt hat das musikalische Kopfkino mächtig zu tun. Und kommt doch nicht gegen gestern abend an. FETT. Little Dragon als Beweis, das die Schweden eben doch mit feinsten Pop-Genen auf die Welt kommen, De La Soul mit soviel Spass und ernster Laune wie ein Bruchteil Ihrer Altersgenossen. Ein gefühltes "das ich das noch mal erleben darf" wird kurz im Untertitel eingeblendet und taucht später bei Bobby Womack nochmal auf. Und sonst so? Video is band is music is video is light is sound. Während man bei Tool eher Konsument sein darf ist bei Gorillaz mittendrin das volle dabei. Hallo Herr Körting, da waren "komisch aussehende Menschen" auf der Bühne, die haben so arabische Musik gespielt! Und während Innenminister, Kanzlerinnen und all die Sarrazine dieser Welt erst einmal Damaskus oder Syrien googeln müssen, sind Affenmusikanten schon längst auf dem nächsten Kontinent unterwegs. Und fuck 2010! Kann sein dass das ein neuer Trend wird - mit dem Telefon ein Video aufnehmen, auf dem ein hochgereckter Arm zu sehen ist, der eine Digicam hält, die ein Video aufnimmt und in deren Display eine hochgereckte Hand zu sehen ist, die ein iPhone hält, welches ein Foto schiesst, wie ein..... Merkt Ihr (noch) was?! Wenn Ihr nicht dort sein wollt, weil Ihr sowieso geistig abwesend sein müsst um Eurer Genußauslagerung zu frönen, dann bleibt doch bitte einfach zu hause und glotzt MTV, Ihr Klappspaten, ja!?! Dann fällt der Stock in Eurem Arsch auch nicht so auf.

Achja - und es gibt wahrscheinlich kein besseres Stück Stoff, als eine weisse Friedensflagge um eine KKK-Verkleidung zu karikieren.

2010/11/09

...und dann wachste auf und bist Umweltminister

Was qualifiziert einen Menschen eigentlich für ein Amt wie das des Umweltministers? Wie wird man der höchste Hüter des Lebensraumes und der natürlichen Ressourcen des Staates? Der Töpfer war schliesslich schon mal Umweltminister im Lande. Und er wurde in das Bundesamt geholt zu einer Zeit als Themen wie saurer Regen, umgekippte Flüsse, Waldsterben usw. immer noch und damit auch dem letzten Deppen der Nation etwas sagten. Als die unmittelbaren Schäden einfach nicht zu übersehen, wir also im Arsch waren. Dem Mann kann man ein echtes Anliegen an der Sache nicht absprechen. Ein betont nüchternes zwar - aber eines welches staatsmännisch großes Dimensionieren auch über die eigene Legislaturperiode deutlich macht. Dann kam irgendwann Frollein Quotenossi Merkel und der gab man erstmal etwas womit sie nix falsch machen konnte, die erwachsenen Onkels waren ja noch in Reichweite - wer nix macht, macht auch nix falsch. Mit dem Grünen Trittin kam da eine grundsätzlich andere innere, äußere und in der Sache überzeugtere Haltung in die Position. Der Gabriel war dann leider eine etwas farblose Gestalt, man kann das aber angesichts der großen Koalition als "Arbeiten im Rahmen seiner Möglichkeiten" verbuchen. Und er konnte ja auch nicht schlecht von der gründlichen Vorarbeit unter rot-grün zehren. Wie man aber als ehemaliger Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Industrie als Bundesumweltminister ein inneres Anliegen an der Umwelt haben soll hat sich sicherlich auch schon ein Herr Röttgen selbst gefragt, als er eines morgens mit dem Titel aufgewacht ist.

2010/10/25

Russisch Roulette, 13 aus 14 oder des Glückes Schmied


Unterschrieben. Tinte trocken. Kündigung & Arbeitsvertrag. Vorbei & vorne. Hier & dort. Jetzt wieder Abschied nehmen, Bleibe suchen, Kisten packen, Dinge ein letztes Mal tun. Der Stadt den Rücken kehren. Auf nach Norden. Der Sonne wegen. Dreizehn Umzüge in vierzehn Jahren - wenigstens ist das Ansehen besser als es früher war.

Tja Berlin. Det wars dann mal wieder mit uns. Bis irgendwann, Du alte Hippe.

PS: Diesmal wirklich drauf geachtet - "Scheiss auf den Kommerz - lass uns was Richtiges machen."

2010/10/23

Jon Lajoie - Everyday Normal Guy

Einfach mal erzähln wie et wirklich is. Das die neue dicke Hose immer noch Mami bezahlt hat. I like.



via

2010/09/30

draussen

wenns regnet...


...einfach mal liegenbleiben


ein ☆ in L.E.


rückenwind...


ein ☆ in DD


ein ☆ in MEI


ich hatte schon viel von diesem "irgendwo" gehört...


eierpflaumen


rad fähr'n


jenau!


solid hope

2010/09/01

frisch gefedert

business ass usual

Tausend Brände gleichzeitig gelöscht, Papierkram getötet, Kisten gepackt, Urlaubsantrag fünf Minuten vor Acht ausgefüllt und in das verwaiste Postfach des Chefs geschoben, Zum letzten Mal durch den leeren, stillen Gang und die Alarmanlage scharfgemacht. Raus, ein letzter Blick über das Hafengelände, nur der Kran mit der Nummer 26 dreht sich noch fleissig. Ein doppelter weil heimlich vorweggenommener Abschied, Urlaub.

Ausschlafen, aufräumen, Tee trinken.

Und dann kommt da dieses große aber leichte Paket. Mit meinem Schlafsack. Einmal getrennte Reinigung + 200g Refill. Ich bin dann mal schlafen. Gibt einfach zuviele unbeschlafene Orte da draussen.

2010/08/23

Weiche Knie

Irgendwie warst du eh schon spät dran und das Wetter nicht gerade das stabilste, so dass es kaum nennenswert Momente zum Verschnaufen oder Beobachten gegeben hätte. Ein ziemlich normaler Feierabend, dieser Mittwochnachmittag. Durch die Speckgürtelnester, den Forst mit seinen schlammigen Waldwegpfützen, das nasse Gras zwischen den Bäumen und dann die unaufhörlich Autos und LKWs pumpende Ader stadteinwärts entlang. Dann gehts nur nochmal über die Spree und wenn du am Kraftwerk bist, ist das alles fast schon zuhause. Du kennst jede Fuge zwischen den Betonplatten, jedes Schlagloch, jede fiese Bordsteinkante und jede Ampel. Und wahrscheinlich gerade deshalb fällt dir eben doch immer etwas auf. Etwas, was anders ist, was nicht in diesen normalen Fluss des sich-nach-hause-Bewegens passt. Du musst zwar immer aufpassen an der Stelle, weil da diese Baustelle ist und nur eine Spur frei und die Autofahrer da gerne den Stärkeren raushängen lassen, aber trotzdem scannst du auch das "dahinter". Wie diese Strassenbahn, die da länger stand als normal. In die keiner einstieg. Aber Leute, die neben ihr knieten. Die Blechkisten rollten vorbei und waren so sensibel für ihr ringsrum wie sonst auch - nämlich gar nicht. Sie fuhren vorbei an diesem Körper der da lag, wie als wenn er angefahren worden wäre von der Bahn. Blutige Streifen. Menschen mit Handies am Ohr knien daneben. Und am anderen Ende der Bahn kniet auch jemand. Auf jemandem. Wie als wenn ringsrum alles leiser wird fängst du an zu ahnen, zu verwerfen zu grübeln. Du fährst jetzt langsamer. Zur Strassenmitte zu den Ampeln. Du weisst, dass vierhundert Meter vor der Haltestelle eine A-Klasse der Polizei auf dem Gehweg stand. Die würden jeden Augenblick hier sein, das hier ist schon vorbei, hier braucht es dich nicht, schon gar nicht als Gaffer. Und während du immer noch sortierst fährst du die letzten Kilometer wie mit Autopilot und weichen Knien. Das ferne Sirenengeheul nimmst du gar nicht mehr richtig wahr, du fragst dich irgendwie nur noch warum.

2010/08/17

This is f**kin' oldschool!

Das wäre richtig groß - die Tour de France wie sie ganz am Anfang war - und dann bitte mit Rädern wie damals so schwer und wie damals so hart zu fahren, vielleicht mit zwei Ritzeln, eins links, eins rechts. Und kein Fahrer darf sich helfen lassen, muss Gabelbrüche und kleine Schäden in der nächsten Dorfschmiede selbst beheben. Und an den Verpflegungskontrollen gäbe es Pflaumenkompott und Bananen, Käse und Bier. Und in der Nacht würden angeheuerte Schläger die Konkurrenz schon ausdünnen. Und sie würden koksen falls Kräfte schwinden und Schnaps trinken wenn es zu kalt würde. Aber solange sie nicht den Asphalt wegreissen wäre es alles nur halb so echt.



via

2010/08/10

Prost!


30 Euronen plus Versand sind mir'n bissl arg viel - vielleicht lässt sich das ja aus nem alten Sattelklemmung und ner Flex selbst basteln.

2010/07/28

Müggel Mortale pt2


Zu warm? Ab aufs Rad und ansins Wasser.

Widerliches Expertentun

Es wird ja im Moment das halbe Internet vollgeschrieben mit den Dingen die da in Duisburg geschehen sind. Es wird wohl noch ne ganze Weile dauern bis alle Puzzle-Teile zusammengekommen sind und es wird auch dann eines großen Aufwandes bedürfen, diese Teile als Ganzes verständlich zu machen. Doch darum soll es hier nicht gehen. Ich kann nur für den Teil sprechen, den ich zu überschauen vermag. Das könnte sicherlich die Veranstaltung an sich oder die Musik als Grund oder Berechtigung oder historisch gewachsenes Irgendwas sein - aber mir geht es um etwas anderes. Etwas was mir bekannt vorkommt und vor dem man die Augen nie schliessen darf sondern den Finger oder besser noch die ganze Faust in die Wunde legen muss. Es geht um das Tun der sogenannten Experten. Da sind zum einen die Politiker. Politiker. Das sind zu einem gewissen Grad Fachleute. Auf - sofern sie da über einen Bildungsweg hingekommen sind mit einem nötigen Unterbau an Moral, Ethik und Seltverständnis des Politikerseins ausgestattet. Wer da als Quereinsteiger eine parteipolitische Laufbahn hingelegt hat oder aus z.B. der Wirtschaft da hin gewechselt hat, wird sich da schon schwerer tun. Man muss erstmal davon ausgehen, dass kleinkalibrige Politiker wie man sie in der Kommunalpolitik wiederfindet eher etwas weniger die Profiliga darstellen. Entweder hats für die große Bühne nicht gereicht, oder man ist seinen vertrauten Strukturen sehr verpflichtet und verwurzelt. Wenn man dann langsam aber sicher auf die Endhaltestelle seiner Karriere zufährt möchte man sich aber schon gerne ein Denkmal setzen. Irgendwas cooles machen, etwas mit Bekanntheit über den eigenen üblichen Wirkungsradius hinaus. Da kann man dann schon mal eine Geilheit entwickeln, eine Machtgeilheit, der man dann schon ganz gerne ein paar Dinge unterordnet. Man kann sich dann hinstellen und mit dem Weitblick eines Napoleons mal etwas wagen. Dann muss man seinen Bediensteten schon mal zeigen wer hier der Herr im Hause ist. Wenn mir dann Person X in Behörde Y etwas aus Grund Z nicht genehmigen will kann ich dafür sorgen, dass Behörde Y mit Person W besetzt wird. Person W schuldet mir ja vielleicht noch eine Gefälligkeit. Oder ich gehe zu Person S. Person S gilt als Experte. Person S arbeitet in meiner Stadt, Person S ist auf seinem Fachgebiet eine anerkannte Fachkraft. Ich kann ja mal schauen ob Person S mir bestätigen würde, dass mein Konzept, welches mir meine Verwaltungsmitarbeiter nicht genehmigen wollen eigentlich doch ganz gut ist. Und damit das auch alles ganz dolle wichtig und richtig und fortschrittlich klingt wird Person S mit all seinen Titelchen vor den Karren gespannt und dann kann die Fuhre schon losfahren.

Ob die Person S dabei Geld für ein Gutachten bekommt oder nicht ist letztlich fast egal. Es macht das ganze nur einfacher angreifbar. Zumindest dann wenn etwas schief geht. Und in Duisburg ging ja einiges schief. Gründlich schief.

Eine Versammlungsstättenverordnung ist soetwas wie eine Richtline. Gibt es als Musterrichtlinie für Deutschland. Einige Länder bauen die so als Länderrichtlinie ein und andere Länder stricken die als Bestandteil ihrer Baurichtlinien ein - letztlich egal, was zählt ist, dass dieses Regelwerk ein gewachsenes Instrument darstellt. Gewachsen und erarbeitet über einen langen Zeitraum, erprobt und umgesetzt an tausenden Veranstaltungen. Durchgekaut in unzähligen Fachausschüssen und Gremien, etwas was man also als Stand des Wissens gelten lassen kann. Während Person S auf Grund seiner Tätigkeit ein Spezialist für einige entfernt verwandte Problemstellungen sicherlich hervorragende Arbeit abliefert muss ers ich allerdings auch noch mit Lehre, Forschung, Betreuung und Publikation befassen. Die Qualität seiner temporären Arbeit als Experte kann unter solchen Randbedingungen einfach nicht als auf gleicher Augenhöhe zu einem Regelwerk angesehen werden. Das kann gutgehen - wenn nichts passiert. Was aber letztlich nichts über die Qualität seiner Arbeit, seiner Expertenmeinung, aussagt. Die kann man nur bewerten wenn es zum Eintreten einer Problemsituation kommt.

Ich erlebe bei meiner Arbeit einen vergleichbaren Vorgang. Firma X entwickelt ein Verfahren zur Herstellung von Produkt Y, für dessen Inverkehrbringen man eigentlich eine Zertifizierung bei einer eurpäischen Behörde Z benötigen würde. Diese Zertifizierung kostet einiges an Geld und einiges an Zeit. Wir sprechen hier von siebenstellen Beträgen und mehreren Jahren. Der Grund dass es diese Vorgehensweise gibt, ist in den 80er Jahren zu suchen. Damals gab es einige grössere Skandale nach schweren Unfällen mit Todesfolgen, Missbildungen, Umweltkatastrophen etc.. Möglich wurde dies, weil man Schlupflöcher in den unterschiedlichen Deklarationen von Stoffen und Produkten in einzelnen Ländern so ausnutzen konnte, dass ein grenzüberschreitender Transport über Nacht aus einem Giftmüll einen Baustoff machen konnte. Über die Jahre hat man es geschafft, dafür eine Lösung zu etablieren. Jeder Stoff muss ob seiner Gefählichkeit eingestuft, also geprüft und zertifiziert werden. Ausser .... ausser man sagt man stellt gar keinen Stoff, kein Produkt her, man formt einen nicht zwingend zu zertifizierenden Stoff nur um. Und man findet jemand, der einem dafür ein Gutachten macht. Wenn man lange genug sucht findet man da auch jemanden. Man muss nur immer weiter entfernt von der Thamtik gucken. Und solange alles gut geht sind alle glücklich. Dieser Experte kann sich sogar mit seiner über Nacht gewachsenen Fachkenntnis rühmen - weil ja alles gut geht.

Es ist nicht das Einzige was mich stört, aber einer der Gründe weshalb ich mich nach einer neuen Stelle umschaue.

2010/07/23

Uhuhhhh

Eigentlich, eigentlich wollte ich ja nur "The Evolution of Hipster 2000-2009" hier verlinken....


...aaaaber. Aber ich find es ja viel besser mal auf das Paste Magazine hinzuweisen. Weil - jefällt.

2010/07/19

Ein Fahrrad-ALDI für Prenzlhain



pic src

Wir haben uns beim Grillen neulich gefragt was eigentlich mit der alten Rinderauktionshalle wird, jetzt da die letzten Ecken hübsch gemacht werden rund um den alten Viehhof - und siehe da, auf der Seite der ausführenden Architekten stehet ein bisschen was. Es wird ein grosser Fahrrad-ALDI. Stadler lässt umbauen und wird dann ganz viele Fahrräder an ganz viele heranwachsende Gentrifziertheiten verkaufen. Naja. Irgendwie passt das zu den Retortenhäusern in der Ecke - diese Retortenfahrräder.

"...wird saniert und umgebaut zu einem großen Fahrrad-Einzelhandel der Firma Zweirad-Stadler, die deutschlandweit elf weitere große Zweirad-Center unterhält. Das Erschließungskonzept sieht die Nutzung fast der gesamten Hallenfläche (Nutzfläche 14.550 qm, Grundfläche 16.730 qm) und eine ca. hälftige Teilung der Hallenfläche in einen Verkaufsbereich (Nordseite, 7660 qm) und einen Lager- und Nebenflächenbereich (Südseite) vor.

Der Verkaufsbereich ist als ein großer Raum konzipiert, in dem sich die einzelnen Produktgruppen nach einem innenarchitektonischen Konzept angeordnet offen im Raum präsentieren. Das Sortiment umfasst neben zahlreichen Fahrrädern unterschiedlichster Preisklassen Zubehör, Fahrradbekleidung, Heimsportartikel und Motorradbekleidung. Ergänzt wird das Angebot durch eine Fahrradwerkstatt, eine Fahrradteststrecke und ein Bistro (Drittnutzer).

Ziel ist, das Gebäude zu mindestens im gesamten Verkaufsbereich (ca. 7600 qm, über 15 Stützenachsen) wieder als Halle und Industriedenkmal für die breite Öffentlichkeit erlebbar zu machen. ..."

Der Berliner Velozipedist

aka tyrannocyclus rex.

2010/07/16

Über-Blicke



Drüben bei English Russia mal wieder n gaaaanz grosses Set. Erde. Von Oleg Kotow von da draussen aus fotografiert. #hach

Und "Space Blogger" is ja wohl mal'n geiler Titel...

2010/07/11

Exportschlager?



Projektleiter ICE zu Teamleiter Comfort Components: "Das müssen wir rausnehmen, das bekommen wir so nicht durch. XYZ-Consulting hat das durchgerechnet, da sind wir schon übers Limit. Ich habe schon ein paar Mal gesagt: keine goldenen Einbauten! Die Klimatechnik muss günstiger werden. Lassen Sie sich da was einfallen. Übermorgen muss ich den Kostenplan aktualisiert vorstellen."

Teamleiter Comfort Components zu Projektleiter ICE: "Das ist ja gut und schön, dass XYZ-Consulting das durchgerechnet hat, aber verstehen die was von Verfahrenstechnik speziell im On-Rail-Sektor? Wir planen im Moment nicht mit Gold, sondern höchstens Bronze. Es gibt für weniger Geld keine zuverlässige Technik. Das will ich hier noch einmal in aller Deutlichkeit festhalten."

Projektleiter ICE zu Teamleiter Comfort Components: "Das fangen wir mit höheren Wartungszyklen ab. Deshalb wird das gerade outgesourced. Machen Sie sich darum mal keine Sorgen. Und wir bleiben bei der Variante, Wasser als Kältemittel zu verwenden. Wir wollen das ja schliessen als positiven Side-Effect verkaufen. Da können Sie jetzt nicht mit so einer alten Technologie daherkommen."

Teamleiter Comfort Components (per Mail mit Projektmanager XYZ-Consulting in CC): "Für die Klimatisierung der Großraumwagen Baureihe 0815 wird aus Umweltgesichtspunkten wie gehabt an Wasser als Kältemittel festgehalten, weiterhin wird unsere Planungsabteilung auf die untere Leistungsgrenze auslegen um den vorgegebenen Kostenrahmen einhalten zu können. Zur Kompensation zu erwartender Leistungseinbußen und Verfügbarkeitsengässe wird empfohlen, den Streckeneinsatz mit entsprechenden Wartungszyklen zu hinterlegen."

Projektmanager XYZ-Consulting zu Projektleiter ICE: "Zu Begrüssen ist auch die aktuelle Entwicklung im Bereich Klimatiserungstechnik. Es wird angeraten, hier nochmals das Budget für Dauerlauf und Feldtest zu hinterfragen, da der gewählte Weg offensichtilch als Stand der Technik angesehen werden kann."

usw.

Falls sich jemand wundert - ich bin Entwicklungsingenieur - andere Branche, same Bullshit.

2010/07/05

Chiba Kevlar Pro - Verarbeitung & Schnitt mangelhaft

So. Knapp zwei Wochen hab ich gebraucht um die Teile in die ewigen Jagdgründe für Fahrradhandschuhe zu befördern. Die Nähte um die Gel-Pads - Chiba hat hier komischerweise zwei davon eingearbeitet - sind so dermassen unsauber geführt und noch dazu durch seitliche Lage der Pads ständig unter Spannung, das die an beiden Handschuhen, einmal innen und einmal aussen aufgerissen sind. Na toll. Fazit: Sechs, setzen.



N' guter Händler sieht das auch so und nimmt die zurück, Erstattung etc. kein Problem und Zentralrad is'n guter Händler. Da ohne ein bisschen nackig wäre probiere ich jetzt mal Shimano's PRO Mission. Mal gucken wie lange die so leben.

Tipp: Levenshulme Bicycle Orchestra

Heute im Madame Claude in XBerg - Levenshulme Bicycle Orchestra

Ich werd versuchen mir das anzugucken - Musik mit Rädern.

2010/06/29

2010/06/27

The Tornadoes - Summertime

Ihr könnt sagen was Ihr wollt - ich bleib bei Vinyl. Schon mal versucht, digitalisiertes Zeuchs aus den 60ern zu bekommen - Surf im Speziellen?! No way. Aber transparent-orangene Decca-Pressungen aus Japan mit Rechtsreibfehler findet man - zumindest in gut unsortierten Plattenläden, z.B. in Sydney.

So, ick chille jetzt weiter.

2010/06/22

Augen

Ich war heute bei einem Sehtest. Von der Berufsgenossenschaft aus. Todmoderner Schnickschnack mit weissem Reinguck-Gerät. Viele Kringelchen und Farbmusterchen. Und am Ende wurde dann mit 125% geurteilt. Okay, so richtig alt bin ick noch nich, aber dafür dass ich manchmal echt viel vor der Tipperkiste sitzen muss ist das schon ganz gut. Ich weiss nicht mehr wann der letzte Test war. Vielleicht für die Tauchtauglichkeit oder so? Ich müsste suchen. Denn es fühlt sich an, als ob ich schon mal schlechter sah, mein Blick schon mal schwächer war. Das ich etwas zurückbekommen habe. Der Domestizierung entgangen. Falscher Lebensentwurf. Zumindest nicht meiner. Zu weichgespült. Danke.

2010/06/15

jízda na kole v Praze

Anguckenswert: Tagesschau-Videoblog "Böhmische Dörfer"

Naja, bis ich das mal selbst überprüfen kann, gilt - hier isses auch spannend:

Bitte weiterklicken,

hier gibt es nicht zu sehen. Das gilt für alle Hipster-Minimal-Ach-Ich-Bin-Ja-So-Berlin-Spackofatzen. Geht weiter und feiert Euch und Euern platten Murks. Und wer jetzt stehenbleibt, weiss hiermit hoffentlich was anzufangen und es zu schätzen:


Marko Fürstenberg - Time Change


Robert Hood - Think Fast

2010/06/14

Man hat ja nur das eine Paar Hände

Das ist schon ne ganze Weile her, da fuhr ich noch Rennrad, und da waren die Strassen noch so, wie sie eben kurz nach der Wende überall noch waren. Und zwar schlecht. Eine Zeit lang fuhr ich mal mit ziemlich miesen Handschuhen. Noch in der ersten Jahreshälfte hatte ich fürchterliche Schmerzen in den Handgelenken und die rührten von zwei Überbeinen her. Man bekommt dann Verbände mit Salben ums Handgelenk - sieht ein wenig nach "frisch vom Suizid abgehalten" aus - und man bekommt gesagt dass die Hände Ruhe bräuchten und fährt natürlich trotzdem weiter Rad, aber der Lerneffekt hat (glücklicherweise) zumindest schonmal eingesetzt. Man kauft sich vernünftigere Handschuhe und freut sich seiner Wege. Bloss irgendwie kaufe ich heutzutage jedes Jahr ein, wenn nicht zwei neue Paar Handschuhe. Was mich tiereisch nervt. Weil ich immer noch genauso viel wie früher fahre kann das eigentlich nur etwas über die Qualität der heute produzierten Handschuhe aussagen. Und die Inflation. Deshalb auch heute mal wieder - "der nächste bitte". Diesmal mit Kevlarpartien in den Handflächen in der Hoffnung nicht gleich wieder durch die Teile durchgucken zu können.

2010/06/12

And yes - it comes with guitar music...

Lucas Brunelle hat ja schon ne ganze Reihe netter Videos gemacht, jetzt scheint es langsam soweit zu sein - die angekündigte DVD kommt demnächst raus (hoffentlich mit gewohnt viel schneller Gitarrenmucke ^^). Ein Teaser - auch mit Snippets aus Berlin - ist schon online:

2010/06/08

Nein Tanke


Ich habs ja nich so mitm Tanken. Also Benzin oder Diesel oder so. Brauchen meine Räder ja nich. Und noch eben ein Sixpack vonner Tanke holen muss ich zum Glück auch nich, gibt ja genug Spätis. Aber wenn ich müsste, würde ich nich mehr.

2010/06/03

#vorbei


Er ist dreimal umgezogen im letzten Jahr. In einer Stadt. Einer, die eigentlich nicht wirklich groß ist. Und er wird demnächst wieder umziehen. Es ist nichts mehr da, was ihn hält. Er hat lange dort gearbeitet, doch Zeiten ändern sich. Und Menschen. Und sie waren schon länger nicht mehr der Haufen aus den guten Tagen am Anfang. Sie gingen alle irgendwann. Die, die konnten. Die die nicht verwurzelt waren in der Stadt und dem See und dem anderen Menschen. Er wollte bleiben. Wegen ihr auch. Und der Kleinen. Die jetzt beide woanders wohnen. Und so blieb ihm nur wieder die Arbeit. Oder das was davon übrig war. Sie machen irgendwie alle das Licht. Jeder von ihnen. Jeden Tag ein bisschen mehr das Licht aus.
Ich war schon länger nicht mehr dort. Ich hatte dort auch Wurzeln. Kleine.Nicht tief. Sie hätten für die Gegend gereicht. Aber sie fanden keinen Halt. Weder im einen noch im anderen.
Manchmal muss man einfach die Augen schliessen. Den Rest macht der Wind. Er wird das auch noch schaffen.

!

Handies laden per Fahrraddynamo - Nokia Bicycle Charger Kit


Es geht - wenn man will. Und wenn man einen Markt hat. Für den boomenden Handy-Markt Afrika (+ Indien & China) bringt Nokia ein paar günstige und halbwegs umweltfreundliche Handies raus uuuuuuuuuund ne Ladestation die über den Fahrraddynamo gespeist wird. Nicht schlecht, könnte durchaus ein Erfolg werden - sonst fallen mir eigentlich nur der Forumslader oder ähnliches ein, die dafür geeignet wären.

"New alternative charging solution debuts
Providing free and environmentally friendly electricity for mobile phones, the Nokia Bicycle Charger Kit consists of a charger and dynamo, as well as a holder to secure the phone to the bike. When the kit is installed, the dynamo - a small electrical generator - uses the movement of the wheels to charge the handset through the standard 2mm charging jack used in most Nokia mobile phones. Lambeek continued, "You must look at a number of things when it comes to power management - such as ensuring the phone's operating system is as power-efficient as possible. Now, with our innovative bike charger, people get even more freedom to use their Nokia without worrying about battery life. Bicycles are the most widespread means of transport in many markets around the world, so this is just one more benefit to be gained from an activity people are already doing. This is a great solution to a real challenge, whether people will use it due to limited access to electricity, or to be more environmentally responsible." The kit will be available before the end of the year in selected retailers and Nokia online and branded retail.

The estimated retail prices of the new Nokia mobile phones, before taxes and subsidies, are:
Nokia C1 (C1-00) EUR 30
Nokia C1 (C1-02) EUR 35
Nokia C1 (C1-01) EUR 39
Nokia C2 (C2-00) EUR 45

The Nokia C1 (C1-00) is expected to ship in the third quarter of 2010, with the Nokia C1 (C1-01) in the early fourth quarter, and the Nokia C1 (C1-02) and Nokia C2 towards the end of the fourth quarter 2010.

2010/05/31

Az: VG 1K 927.09 -

Verwaltungsgericht. Glaub kaum, das da jemand drüber gehen und klagen will.

Ein Rad ohne zwei voneinander unabhängige Bremsen sei nicht verkehrssicher und könne deshalb zur Gefahrenabwehr sichergestellt werden, befanden die Richter.

u.a.

2010/05/30

nom


src

The hardest thing in the world

is to simplify your life. It's so easy to make it complex.

180º SOUTH Trailer from Woodshed Films.

green is yellow is killing

Nachdem nun knapp ein Monat die Erde ein Loch hat und vielleicht viermal oder vielleicht zehnmal soviel Öl in die Weltmeere sprudeln gwöhnen wir uns ja so langsam an die Schwere dieser "Katastrophe"*. Das wird sich auch Shell gedacht haben, während sie ihrem hilflosen Konkurrenten zugeguckt haben. Und da hat die findige Unternehmenskommunikation bei Shell mal flux beschlossen "...hey, BP ist gerade so böse, da sollten wir doch n nettes Statement zu ein paar alten Sachen loswerden und sind gleich gar nicht mehr so böse....". Das sieht dann so aus:



Geht sterben!

*es verbietet sich von Katastrophe zu reden - macht mal ne vernünftige FMEA für Unterseebohrungen und Ihr werdet feststellen, das die Risiken bewusst in Kauf genommen werden.

2010/05/26

Foxconn - oder wie gut kann etwas schlechtes sein?

Irgendwie finde ich das nur halb. Halbgar, halbdurchdacht, halb im Kontext. Da wird Foxconn, ja wir wissen jetzt alle was die so für wen herstellen, abgewatscht und auf einmal öffentlich angegangen das einem schwindelig wird. Also mir zumindest. 6 Tage, 12 Stunden. Okay, wie siehts in China im Durchschnitt aus? Wohl eher schlechter. Wohl eher so, dass man es gar nicht wirklich wissen will. Mal überlegt, wieviel Stunden pro Woche der Typ arbeitet, der Euren Toaster zusammenbastelt? (Ihr könnt hier bestimmt auch Überraschungseier, Netzteile, Eieruhren, etc. einfügen) Und wieviel der Typ damit verdient könnt Ihr dann auch mal nachfragen. Das ganze funktioniert nicht so wirklich nach den hier bekannten Maßstäben. Das ganze da drüben funktioniert aber, weil es neben politisch-wirtschaftlichen Rahmenbedingungen die gesellschaftlichen Prägungen und die kulturellen Gegebenheiten es Unternehmen ermöglichen, so eine Schiene knallhart durchzuziehen. Ob die jetzt Mao-Hymnen brüllen müssen, oder den Erfolg des Unternehmens herausschreien sollen - same (but different). Und wieso stören wir uns an den Suiziden bei Foxconn? Das sind - gemessen am in China üblichen Schnitt - durchaus deutlich weniger. Dann steht es einem irgendwie nicht wirklich an da die Saubermann-Schiene zu fahren und auf die bösen chinesischen Dienstleistungfertiger zu schimpfen. Ihr habt Ökostrom? Seid so richtig weit vorne dran? Schön. Schon mal überlegt wo das Gros der Solarpaneele heutzutage gefertigt wird? Und wer die fertigt? Und was derjenige dafür bekommt? Und wieviel Suizide es dort in den ebenfalls riesigen Unternehmen gibt? Richtig vermutet (wohl eher befürchtet) - it's "made in China". Was bleibt, ist doch bloss der bittere Geschmack dass Ihr Euch für Euren hippen Apple-Gadgets genauso wie für ein KiK-T-Shirt rechtfertigen müsstet. Ihr werdet auch das lernen.

2010/05/18

des Wegs

Wir kennen uns mittlerweile. Schon aus der Ferne. Am Licht, der Haltung. Wegen der Silhouette, des Fahrstils, der Uhrzeit. Je näher wir uns kommen desto mehr erfahren wir von einander. Wenn wir aneinander vorbeifahren kann ich hören ob die Kette frisch geölt wurde. Wir grüßen uns. Ein kurzes Lächeln, manchmal ein Nicken. Ob wir uns messen würden, wenn wir den gleichen Weg hätten?

Eyjafjallajökull Timelapse


src

Hach. Also. Es spräche schon einiges dafür, meine diesjährige Radtour auf dieser Insel zu machen.

^^

2010/05/07

Das kommt davon

Erinnert sich noch jemand an Jack Wolfskin? - ja das sind die über die wir alle so schön herziehen weil sie's ja so verdient haben. Die haben wohl was falsch gemacht, so mit Kommunikation und so.

Sieht irgendwie ganz danach aus.



Nächste Woche dann das gleiche nochmal - von Schwalbe.

2010/05/06

07:31:28

07:31:28

In einem Berliner Hinterhof startet der Motor eines Gartengerätes.

07:32:10

In der Etage über mir werden deutlich vernehmbar zwei Fenster geschlossen.

07:32:48

Der Motor des Gerätes stottert etwas, fängt sich aber und scheint sich jetzt eingelaufen zu haben.

07:33:31

Es werden offensichtlich weitere, zu anderen Etagen gehörende Fenster geschlossen.

07:33:56

Im Haus gegenüber wird ein Fenster geöffnet, Fenster_A.

07:34:01

Der Anwohner von Fenster_A erscheint an selbigen und das Gartengerät wird übertönt: "Ey mach die Scheisse aus, ick gloobet hackt!"

07:34:33

Unverminderter Motoreneinsatz.

07:34:52

Fenster_A: "Ey bist Du taub, mach die Scheisse aus, ick will schlafen, haste mal uff de Uhr gekieckt, Du Vogel?!"

07:35:21

Beim Bediener des Gerätes scheinen geräte-atypische Geräusche angekommen zu sein, er blickt sich um.

07:35:42

Fenster_A: "Ja genau Dich mein ick, mach die Kiste aus oder ick komm runter!"

07:35:52

Am Gerät: "Ab sieben. Es ist nach sieben..."

07:36:13

Fenster_A: "Ey ick komm von Arbeit ick will jetzt pennen und Du machst die Scheisse aus, ist das klar. Hast Du gehört, Du machst mich Aggro, Alder."

07:36:25

Gerät läuft im Leerlauf.

07:36:41

Fenster_B: "Ey, hast Du mal auf die Uhr geguckt? Genau,... und jetzt mach aus das Ding."

07:37:02

Am Gerät: "Ja, ick muss das hier aber doch machen. Ich arbeite doch nur."

07:37:15

Fenster_A: "Ick bezahl Dich, damit Du mich weckst?! Ey Alder ick komm von Nachtschicht, ick schlaf seit ner Stunde. Du machst das jetzt aus, sonst komm ick runter!"

07:37:38

Fenster_C: "Ey, mach aus und nimm ne Harke, Alder."

07:37:49

Am Gerät: "Ich werd doch dafür bezahlt... ."

07:38:17

Fenster_A: "Willst Du nich verstehn oder was... Mach die Scheisse aus, ick bezahl Dir doch nich damit ick nich pennen kann!"

07:38:24

Am Gerät: "..."

07:38:29

Gerät verstummt.

07:38:40

Fenster_A: "Und das Ding bleibt aus, klar!"

07:38:45

Fenster_A: zu

07:39:15

Kratzgeräusche einer Harke im Hinterhof.



Liebe Aliens, Laubpuster gehören vielleicht nicht zu unseren glücklichsten Erfindungen.

2010/05/05

Schwalbe im Abmahnwahn

Die spinnen, anderes kann man sich soviel Dämlichkeit eines Unternehmens nicht vorstellen..

Es ist ja schön, dass es Schwalbe zu gut geht, aber auch für die Gummikocher gilt: Hochmut kommt vor dem Fall.

Und überhaupt - Schwalbe möchte sich so die Preise und den Qualitätsanspruch sowie die Zugehörigkeit zum Fachhandel erhalten?! Das ist doch absoluter Quatsch. Wer sich nen Reifen kauft wird sich wohl kaum in ein stundenlanges "Beratungsgespräch" verwickeln lassen. Selbst Apotheken verticken doch nur noch und sind keine Beratungsstellen mehr. Wer billig will, kauft im Baumarkt irgendwelche China-Pneus, wer nen Reifen gefunden hat der hält, wird den sich wieder besorgen. Ganz einfach.

Wer aber Lifestyle-Produkten den scheinbaren Anstrich von Exclusivität und Qualität mit solchen Mitteln wie Abmahnung überhelfen muss - bitte. Schwalbe sind unattraktiv geworden. Der Extreme ist schliesslich kein würdiger Nachfolger des XR. Vielleicht bringen sie ja ne Sonderedition mit Jack Wolfskin zusammen raus. Passen würde das.

[update]

Brunnenkind

2010/05/02

Primus Omnifuel & Trangia

Was kommt dabei raus, wenn man eine Kocherlegende und durchdachte Packlösung mit einem Allesfresser-Kocher kombiniert? Eine eierkochende Wollmilchsau - oder so. Auf jeden Fall hat sich das Teil bewährt, der Nachbau ist nicht schwer und anhand der Bilder leicht nachzuvollziehen:

Zuerst die Brennerdüse ausbauen - das erleichert das weitere Basteln.


Die beiden Nietpunkte der Füße mit einem kleinen Schleifer (Dremel o.ä.) oder am Schleifbock soweit runternehmen, das die Unterlegscheiben und Beine abzunehmen gehen.


Mit eigensetztem Brennkopf sieht das dann etwas "nackt" aus, aber dafür bekommt das gute Stück jetzt drei Winkel - möglichst die Winkel, Schräubchen und Muttern aus Edelstahl, das sieht das ganze auch noch lange schön aus.


Das wichtigste hierbei ist allerdings, das die Position der Winkel so gewählt wird, das der Absand von Brennerdüse zu Topfboden genauso groß ist wie beim ursprünglichen Kocher.


Der Wanddurchbruch für die Regulierschraube muss etwas angepasst werden, auch hier macht sich ein kleines Schleifgerät ganz hervorragend.


Dann feilt man die Muttern an den Auflagewinkeln soweit runter, dass der Brenner mittig im Trangia positioniert und dabei hinreichend geklemmt wird.


Wenn alles passt, wackelt auch nichts.


Der Kraftstoffschlauch ist auch lang genug, um die Flasche im Betrieb zum Ausmachen bequem drehen zu können.


Je nach Trangia-Set passt der Brennerbeutel samt Brenner, Pumpe, Feuerzeug etc. in den innersten Topf. Hier hat sogar mein Teesieb (muss immer mit!!!), die Topfzange, mein treues Emirates-Flugbesteck und ein Geschirrtuch (nicht nur zur Geräuschdämmung) Platz.


Schön kompakt und radtourenerprobt - mein Primus-Trangia-Hybride und die Nova-Brennstoffflasche.



"Alter Schwede" - das ganze Teil machte mir bisher nur Spass und noch nicht ein einziges Mal Probleme.