2008/03/31

Zoot Woman ´08 revisted

ich mag ja nich rumnörgeln, aber bei all der jammerei, das mit musik kein geld mehr zu verdienen ist sollte man meinen das sich bands auf konzerten heutzutage den arsch aufreissen eine gute perfomance abzuliefern. hab ich jedenfalls gedacht. bis zum Zoot Woman - konzert am 22.03. im postbahnhof. ich mag die musik. ich fand auch den klang gut. ein bisschen leise evtl. aber im grossen und ganzen die besten voraussetungen den laden zu rocken. ham se aber nich. ich denke einen fan wirds nicht wirklich stören. der feiert eh. is dann nich so enttäuscht auch wenn er das auch merkt dass da mehr zu machen gewesen wäre.

wenn man sich mal die kommentare zu den zurückliegenden gigs anguckt fällt auf dass da eine band unterwegs ist die irgendwie gar kein bock hat das publkum zu begeistern. oder liegt das gar nicht in deren interesse:

 "John Blake... ...beschreibt seine jüngsten Tourerfahrungen so: "Wir begannen zwar als eine Studioband, aber die Kombination aus Elektro- und Instrumentalmusik ist in den letzten drei Jahren wie ganz von alleine Teil unserer Songs geworden". Dass die Engländer auch richtig große Bühnen rocken können, haben sie 2007 auf dem Rock-am-Ring-Festival bewiesen. Auf ihrer Deutschlandtournee werden Zoot Woman daran gemessen werden, ob sie auch mit ihrem aktuellen Material am Puls der Zeit sind." [stern]

hm, eine studioband - ja irgendwie passt das. wer es nicht gelernt hat auf der bühne zu wachsen wird wohl nur ne studioperformance hinbekommen... (alte hunde & neue kunststücke)

!!!Vorsicht!!! TREND

ruggedized cellphones

nachdem ich schon länger dem sterben meines Siemens SL45i beiwohnen musste und der oldschool-telefonie-gigant Benefon Track Pro eine nicht ganz zeitgemässe sprachqualität bot, nun zu zwei neuen kandidaten der rubrik stabile, einfache telefone: Sonim XP1 und Samsung SGH-M110.

doch zunächst nochmal zum schon beschriebenen benefon: nachdem ich endlich die BeneWin Pro ausprobiert hatte (komisch den COM-port wieder mal zu nutzen), erstmal alle daten übertragen. dann die erste überraschung, datum und zeit aktualisieren sich erst via satellitenkontakt. aber auch sonst ist das gps ne nette spielerei, wenngleich die rohen koordinaten etwas arbeit bei der orientierung erfordern. letztlich sorgt die unerklärlich phänomenal hallige sprachqualität für eine eingeschränkte einsatzfähigkeit im täglichen gebrauch. dazu waren dann doch zu wenig brauchbare infos auch von benefon selbst zu bekommen. vielleicht lässt sich da mit ner neuen betriebssoftware was drehen - mal schauen, wir bleiben dran. ansonsten nur gutes: verdammt ordentliches display, stabile tasten, gewohnte (geliebte) features wie automatisches ein- und ausschalten.



schon länger aufm schirm, nicht zuletzt wegen der extrem offensiven werbeaktivität mittlerweile in boulevardpresse und schland angekommen: das Sonim XP1 auch als JCB Toughphone released. mittlerweile in der zweiten version als "BT" was auf bluetooth-tauglichkeit hinweist. wurde ja auch zeit, da der zwar vorhandene usb-port sich als krücke erweisst (nur zum laden geeignet). kann allerdings sein das sonimtech diese für entwickler offenhält, zumindest kann man sich für eine sdk anmelden. so richtig schön wäre das natürlich wenn der support eine kontakteverwaltungssoftware böte. ein bisschen unter druck geraten ist sonim schon, denn ähnlich wie beim iphone kommt auch hier aus china die antwort: CK800.

auch wie beim iphone: nicht wirklich konkurrenzfähig.



schon eher das Samsung SGH-M110. für alle paintballer und angler auch in olivgrün zu haben, etwas ziviler in schwarz. taucht auch als Samsung Solid auf. hier verbaut samsung also die alten displays und kameras - was nicht wirklich stört. wie kaum etwas an dem telefon. weil - eben telefon. mehr will es gar nicht sein. ausser etwas stabiler, robuster, mit haltbarerem akku. was auch klappt. nach gut anderthalb wochen isses mir auch schon zweimal runtergeflogen, ohne spuren (wie auch bei der gummierung?!). radio hören könnte ich zwar auch mit, der m6 klingt aber einfach besser. kamera zum drüber lächeln - die blitzlicht-led ist aber als taschenlampe zu verwenden. kurzum: blöde belegung der ok-taste mit dem wap-browser, keine automatische abschaltung möglich - aber nachdem eine akkuladung zwei wochen hält, kann man sich darüber auch nicht wirklich beschweren. ansonsten klarer vorteil gegenüber den XP1: mit bluetooth für weniger als die hälfte des preises zu bekommen.

meizu m6 [update]

zufällig mal wieder die meizu-seite abgegrast - zwar nach neuem übers minione gesucht, aber bei der neuen software für den m6 hängengeblieben.

sicherheitshalber den system-ordner und bilder gesichert (der musicordner wird ja eh ständig neu gefüttert), das archiv runtergeladen, entpackt, beide files ins root-verzeichnis kopiert, abgestöpselt, nach dem library-update aus- und wieder eingeschaltet, whitescreen und formatierung abgewartet, alte einstellungen zurückkopiert und an den leichten verbesserungen erfreut.

sehr schön die hochskalierung des aktiven menübalkens, den return-punkt brauch ich nicht wirklich. immer noch offen: besserer photoviewer, darstellung von albumbildern, "hängende" sounds bei gemixten alben - irgendwie scheint die software immer noch nicht 100%ig mit lückenlosen trackwechseln klarzukommen.

nie mehr neue platten verpassen...

...zumindest nen guten überblick über kommende neuerscheinungen bietet soundamus.net. basierend auf den hörgewohnheiten als last.fm-user kann man sich die sache hübsch als rss-feed abonnieren.

war dogs

demnächst im kampf gegen den terror?!:



wenns nicht so ernst wäre:

2008/03/25

die software wird´s schon richten...

...so wird heutzutage mehr oder weniger pragmatisch in den entwicklungsabteilungen dem druck der business-development-abteilungen begegnet. will heissen, da immer weniger zeit bleibt ein projektziel auszuentwickeln wird der an für sich ebenfalls zu entwickelnde steueralgorithmus und maschinencode mit dem erscheinen des produktes wohlweisslich in einem noch äusserst unzuverlässig arbeitendem zustand auf den kunden losgelssen. sicherlich wird dies immmer zu einem gewissen grade so sein, wenn es sich um komplexe systeme handelt. wieviele softwareversionen werden heute im schnitt bei handies "nachgeschossen"? bei autos? und bei den menschen?

wieviel updates braucht die "hardware" mensch? wann ist er wirklich fertigentwickelt? wieviel gibt es zu verbessern? wann muss frischer code ins alte nervenkostüm? irgendwie unterliegt er ja auch der beschleunigten wahrnehmung von zeit bzw. kurzlebigkeit seiner immer komplexeren umwelt. es treten immer weniger langlebige dinge in das alltägliche bild eines durchschnittlichen erste-welt-menschen.

2007 war das jahr in dem erstmals mehr menschen in grossstädten lebten als in ländlicher umgebung. tendenz zunehmend. grossstädte. zweckmässigkeit in sachen wohnen, leben, überleben. miteinender leben muss hier mehr und mehr zum nebenwerk verkommen. zur belastung. zum stressfaktor. mehr als ein dutzend mäuse passen nicht in ein einweckglas. und doch ist der mensch ein soziales tier. angewiesen auf seine umgebung, seine sozielkontakte. der ständig allgegenwärtige gleichschlag der metropolen formt sich seine ameisenhaften individuen zurecht.

das bleibt nicht ohne spuren. äusserlich. innerlich. wieviele fassaden rennen da draussen rum. abziehbilder. (selbst)inszenierungen. schutzhüllenbewehrte ich´s auf dem wege zur grau-bunten einheitsmasse. schutzhüllen sind wichtig im rauhen miteinander der grossstädte. doch werden sie mehr und mehr zum nicht mehr ablegbaren mantel. in diese unduchdringliche hülle gepresst müssen versuche nähe zu anderen ameisen aufzubauen mit immer höherem aufwand in immer ausgefeilteren riten unternommen werden. schliesslich gilt es den seelenschützenden panzer so spät wie nur möglich zu verlassen. oder die eigene wohnungstür für den rückzug immer noch ein stück weit offen zu lassen.

wer teilt halbiert. einsamkeit vs. unabhängigkeit. da kämpfen zwei dinge miteinander. suche nach ersatz. suche = nachfrage = markt. das treibt zuweilen merkwürdige auswüchse, aber da die japaner mit dem beengten miteinander schon etwas länger erfahrungen haben sind sie uns da einfach schon wieder ein wenig voraus. überhaupt asien. in 2046 liebte der androide mit verzögerten reaktionen. soweit sind wir davon dann gar nicht mehr entfernt. nüchtern schleicht sich dieser derzeit etwas zu irreale technisierte gedanke auch in die "so called" normale gegenwart.

städte mit ihrer zweckmässigkeit sind es, die den ameisenmenschen das leben erleichtern. genauso zweckmässig wird sich ihr miteinander formen. 21tes jahrhundert heisst eben auch "ein hoch auf das individuum". allerorten versuche die weitgehende alleinigkeit als unabwendbar zu erklären. zur ikea-single-wohnung gibts eben auch die ikea-mässige gefühlsanleitung für den homo_sapiens_2.0 - wenig nur was an raum für gefühle bleiben kann in diesen orten.

die spielregeln sind neue, nahezu ständig veränderlich. eine wall street der kontrollierten zweisamkeit. auf dieser beziehungsbörse werden die marktwerte ausgehandelt. ob der kurs steigt oder fällt hängt von vielem ab. wieviel gefühl dabei letzendlich noch eine rolle spielt? wohl nur soviel wie es die umgebenden städte und die sich selbst überholenden gesellschaften zulassen.

und berlin im jahr 2008?

be succesful
be independent
be berlin

myself:

(be bike
be beat
be bass)

yet another page #7

2008/03/19

R.I.P., "Mr. 2001"

der jules verne des 20ten jahrhunderts - schriftsteller, phantast, denker, futurist...??? gegangen, bestimmt wird seine seele als schwarzer monolith die unendlichen weiten des alls durchschweben...

2008/03/18

Montagues & Capulets

Tegan & Sara @ postbahnhof.... wenn zwei schwestern auf der bühne stehen und mit einer unaufdringlichen tourband (incl. verdammt gutem drummer!) die zerissenheit ihrer songs live so derart gut rüberbringen... dann bleibt einem schon die luft weg... runde sache, angenehm überrascht von der nicht-akustik-konzert-atmo ... ja hat richtig gerockt. nicht zu vergessen, die tour-supporter Northern State... vielleicht noch nich ganz da wo sie hinwollen... aber auf gutem wege... besonders gut die von beastie boys - mind adam produzierten stücke haben ein bisschen brooklyn nach bööörlin geholt... auch wenn das rappen zeitweilig etwas verklemmt daher kam...

2008/03/07

... und äkdschnnnn!!!

neulich samstag (morgen) mittag: free the beer bei hops & barley - lecker selbstgebrautes, probieren... schon wegen der fairen preise wegen!!!



dann dem jose zu ner cooolen crumpler verholfen... nr. 21/100 !!!...



...mit natural born killers wieder mal an tommy lee jones erinnert - mann der typ wird immer besser (no country for old men / im tal von elah), und zu späterer stunde mal eine kulinarische ausnahme im fhain: kein libanese oder türke sondern echte italiener: trattoria libau ...auch wenns für ne volle runde rosis dann zu wenig schlaf geworden wäre.. die regenfahrt über brandenburgs und mecklenburgs reisfelder war entschädigung genug... hot dogs statt himbeerschnitte... 2001 & extrem rage = extreme tiefschlaf...

berlin is nich spanien is nich cuba.... aber lecker: legendario anejo cuba rum - 9 jahre alt!!!



schocking news of the week: ja, es gibt kinos die kein popcorn haben!... hm... aber bionade und knusperflocken... tststststs

während ver.di und nun auch die gdl berlin in lähmung versetzen hat der taxifahrer frust über kurzstrecken, ich gelegenheit die vögel mitten in der nacht um zwei! frühlingskonzerte geben zu hören, und - auf die neuen xc-717 ceramic´s wartend - zeitlupen-artig die stadt zu queren.

nach solar energy und bautec diesmal itb, dank atmosfair t-shirt nr.121 ?!?! im schrank... nun denn auf zum zappeln (infraschallgemetzel)...

ps: party-man of the week:

2008/03/05

build.last.fm

schickschickschick:

last.fm macht sich für applikationen frei....

alles was nach den top50 kommt

one-hit-wonders

bunte statistik-spielerei... allerdings äusserst zähe anwendung....

Apple vs. meizu @ CeBIT 2008

schade - oder sogar dreimal schade:

erstens: meizu kam nur mit zwei mainboards und den üblichen kunstoff-demonstratoren auf die CeBIT und selbst die boards besassen nicht den vollen funktionsumfang, was den gedanken an reverse-engineering des iphones eher bekräftigt....

zweitens: hat apple etwa seit der ankündigung meizu´s auf der CeBIT mit dem M8 oder MiniOne aufzuwarten gelauert und den stand mittels polizei und plagiatsvorwürfen zu schliessen? schnöde mp3-lizenzprobleme warens... tststs

drittens: das die kunden jedenfalls wohl noch länger auf echte prototypen und produkte warten müssen....

"all that glitters is not gold"

angekommen, ausgepackt, angepackt...

zwischen altbekanntem und neuzuentdeckendem, mal wieder aufräumen, digital wie geistig....

etwas was mir neulich beim joggen in erinnerung kam - ein schönes spiegel-interview zu den abgründen unseren zweisam-einsam-unfähigkeiten

kleine schmankerl:

Q: "Wenn der Neue nun aber der Märchenprinz ist?"
A: " Ist ja auch bequem: Eine Affäre lässt sich wunderbar zur großen Liebe des Lebens stilisieren. Das hilft, die Schuldgefühle loszuwerden."

man könnte der in dieser form gestellten frage natürlich voreingenommene boshaftigkeit unterstellen, wissen wir doch das es märchenprinzen nicht gibt. märchenprinzessinnen auch nicht.

Q: "Aber die Verliebtheit, die leugnen Sie nicht?"
A: "Nein, überhaupt nicht. ...Denn Verliebtheit wirkt wie eine Droge, sie vernebelt die Wirklichkeit... . So muss er sich nicht mehr mit den Problemen der Paarbeziehung auseinander setzen, die zu seiner Flucht geführt haben."

da fällt mir ein spruch aus der drogenaufklärung der frühneunziger ein: "wir haben stärken, wir haben schwächen. was machen wir daraus?". und "what comes up must come down.".

Q: "Wollen Sie damit etwa sagen, dass die große Liebe nichts ist als Illusion?"
A: "...Menschen gehen Beziehungen ein, weil sie sich selbst verwirklichen wollen. Das ist letztlich vollkommen egoistisch. ..."

was letztlich immer und unweigerlich auf der kampf zweier egos zurückführt. "...nur wer vergibt, liebt." - es dauert bis man die weite dieses gedanken zu fassen im stande ist, aber letztlich die weiter- wenn nicht sogar zuendeführung des hass-in-dir-gedankens.

Q: "Aber dann verendet auch die Sommerliaison in Langeweile. Was also tun?"
A: "...Übergang von der verliebten zur gelebten Liebe schaffen - das gelingt immer weniger Leuten. ..."

destilliert man den wunsch nach der höchsten empfindung zum gefühl des glücklichseins, also auf das unaufgeregte innerlich grosse ruhende, ja irgendwie seelisch sättigende "erfüllt von glück sein" gibt es zur zeit einen schön in bilder gesetzten weg zu weisser erkenntnis in nahzu letzter stunde: "Happiness is Real only When Shared". sicherlich auch weniger spektakulär zu finden, aber immer über: "Lieber als Liebe, als Geld, als Ruhm, gebt mir Wahrheit." [Henry David Thoreau]

Bang! Bang!

The Dawn of Man - Qatsi

2001 - A Space Odyssey



****************************************
"...Im direkten Kontakt mit unserer Welt, welche die Technisierung wie Zivilisierung so weit getrieben hat, daß sie ihres Bestehens nicht mehr sicher ist, kann man sich fragen, mit welcher Legitimation Tanzen, d.h. etwas scheinbar Überflüssiges hier antreten und bestehen kann. ...Die Antwort liegt in jenem "beat", jenem Schlag der Trommel, welcher dem zu ihren Rhythmen tanzenden Tänzer in die kosmischen Gesetze fügt oder die Kernspaltung aufhebt, wenigstens auf diesem völlig unscheinbaren Bereich. Jede Kultur, die als solche bezeichnet werden kann, hat von diesen unscheinbaren Dingen gesprochen, vom Senfkorn, das sich zum Baum auswächst..."

[R. Berger, 1984]
****************************************

Koyaanisqatsi