2013/04/25

got milk?

So'n bisschen Klischee isses ja schon, aber was soll ich machen? Das Glas Milch am morgen is bei mir auch Standard. Für ganz Eilige gibts den passenden Tetrapackhalter für's Rad.


 

src

2013/04/21

3D-Drucker? 3D-Maler!

Ich hab ja irgendwann 2011 ne Menge mit Epoxidharz und GFK zu tun bekommen. Bei Cobra, die können ziemlich geile Surfbretter, wir brauchten es für sowas. Das sind ziemlich Unterschiede zur Verarbeitung von Epoxy im gestalterischen Maßstab. Ich hab knapp 2kg für meinen Plattentisch verbraucht. Der musste ja auch mal fertig werden.



 

Ich mein, wenn man sowas macht, muss man sich halt ein bisschen Mühe geben - aufpassen wieviel man so abmischt, Schichtstärken beachten, aber alles entspanntes Gebastel. Im größeren Maßstab ist das natürlich alles ne andere Nummer, besonders wenn es im Dreischichtsystem gilt da Tonnen an Material zu verarbeiten und rauszuhauen.

Der krasse Gegensatz dazu ist dass, was Keng Lye macht. Der "malt" quasi im Harz. Ich bin begeistert. Wahnsinnig viel Geduld und verdammt sauber - Respekt.






src

bätsch.gif

 

src

2013/04/11

Dekochari - die coolsten E-Bikes ever

E-Bikes fallen für mich ja eher unter Gehhilfe gekreuzt mit Treppenlift und Haftcreme. Aber die Akkus dürften prima für solche Weihnachtsbaumzwecke ausreichen:

  

Dekochari ("decoration" - "bicycles")

2013/04/06

Couscoussalat

Couscous
Salz
etwas Olivenöl
1 faustgroße Tomate
1/2 grüne Gurke
1 Bund Petersilie
1 Zitrone


 

Couscous mit Salz und Olivenöl vermengen, warmes Wasser drauf, quellen lassen. Tomate und Gurke kleinwürfeln, mit der gehackten Petersilie und dem Zitronensaft unter den abgekühlten Couscous heben.

Aufklärungsdrohne


Werden die dann über den Bildungshaushalt oder doch über den Verteidungshaushalt beschafft?

2013/04/05

Guter Knochenjob

Die Leute von Bat To The Bone aus Berlin haben einen speziellen Geschmack und machen allerlei krasses Zeugs. Wie diesen Knochenlenker. Als Kind hatte man einen Fahrradknochen in der Satteltasche, jetzt kann man sich nen bleichen (oder rabenschwarzen) Knochen vorne auf den Bock schrauben - nice.





Mit dem Teil dürfte man sich zumindest optisch keinesfalls bis auf den Knochen blamieren.

Bleiben noch die anderen netten Sachen zu erwähnen:

FREAXED



SmirkMasks

Waldarbeiter-Fahrrad

Ich hack ja durchaus gerne Holz, kann dem Dasein als Lumberjack durchaus etwas abgewinnen:



...and now for something completely different: Moots - bauen Fahrräder, "handbuilt in the rockies". Tja, und da es in den Rockies ja hinreichend viele Bäume gibt um Holzfällerhemden nicht nur aus Hipsterstyle zu tragen, brauchts natürlich auch berggängige, robuste Fortbewegungsmittel. Geeignet um Berge hoch und runter zu kommen, Werkzeuge wie zum Beispiel Kettensägen zu transportieren. Natürlich nebst Kettensägenbenzin, den üblichem Arbeitsschutzutensilien wie Handschuhen bis hin zu einer Kettenfeile. Well - Moots hat so einen Harvester zusammengebraten und nennt das endscharfe Teil Trail-Maintenance-Bike:









src





src

Das oberverschärfteste ist ja wohl der prollige Sixerpack auf dem Träger - so will man das! Immerhim - so eine grüne Optimusflasche reist auch an meinem Reise-Panzer - ob Kettensägen auch mit Kocherbenzin laufen?

Noch mehr geile Bilder vom dem Schiff gibts auf deren Flickr.

cosy streetart



src via

Fixed Gear? - You are so yesterday, go Monster Gear!

Ich bin ja nicht so sehr für Zeitungen zu haben. Eine Zeitschrift - so richtig gedruckte Seiten, gebunden, auf Papier - schafft es doch regelmässig in meinen Briefkasten: fahrstil In der letzten Ausgabe war ein Artikel über Fred Rompelberg, "ältester Profi-Radrennfahrer der Welt, aktueller Inhaber des Absoluten Geschwindigkeitsweltrekords im Radfahren: 268,831 km/h.".


Ein dazu ganz passendes Stück Zeitgeschichte hat auch Bikehugger kürzlich aufgetan, alte Artikel und Bilder über Jose Meiffret, der auch in besagter obiger Ausgabe erwähnt wird. Im Jahr 1962 mit 240 Sachen hinter nem 300SL - au Backe.





Mehr dazu hier

Krass ist aber auch seine Maschine - 130er Kettenblatt auf 15er Ritzel - da würde jeder Hipster blass werden.



Falls es ein bisschen wehtun sollte, wenn Ihr Euch in den nächsten Wochen wieder aufs Rad schwingt - einfach mal an diese Jungs denken.

Fixed Gear? - You are so yesterday, go Double Fixed Gear!


src

Holz.

Irgendwo hingen bei uns zu hause immer zwei alte hölzerne Bahnradfelgen rum. Die haben mich immer schon fasziniert. Vielleicht schau ich mir deshalb so gerne solche Räder an. Aus Holz. Und irgendwie haben die Japaner ein ganz besonderen Hang dazu. Vielleicht weil es soviel Geduld erfordert. Eine recht frische Arbeit stammt von Yojiro Oshima





via


Wieviel Arbeit in so einem Holz-Fahrrad steckt kann man bei Sueshiro Sano, Nachfahre eines Schiffbauers, sehen. Obwohl die schon so einfach unheimlich schön aussehen, scheinen die sogar zum ambitionierten Fahren zu taugen. Genauso wie er Tagebuch über den Bau der unzähligen Holzräder führt, loggt er auch deren Renneinsätze.


Dass man also nicht unbedingt mit Carbonfasern, Aluminium oder Kunstsoffen werkeln muss um leichte Räder zu bauen zeigt auch das überraschende alltagtaugliche Gewicht von unter 8kg - für die meisten normalen Trainingsmaschinen dürfte das Standard sein.









Wem das zuviel Aufwand erscheint, der kann sich auch einfach nen Holzlenker ans Rad schrauben. Macht ja auch was her.


via