2008/07/31

feste...

...soll man ja feiern wie sie fallen...

wer grad nix zu feiern hat - im rahmen des fantasy filmfestes laufen in berlin vom 12.08. bis 20.08. im cinemaxx am potsdamer platz und in der kulturbrauerei ne unmenge filme. der spielplan ist auch online (*.pdf), zeit sich mal durch die trailer zu wühlen. und das ist dabei rausgekommen:

erinnert ein wenig an trash wie "psycho beach party":
36 Pasos / Argentinien 2007

grosse bilder, grosse gefühle, grosses kino:
An Empress And The Warriors / Hongkong 2007

french action:
Les Insoumis/ Frankreich 2008 (*.wmv > 5mb)

gaaanz gross:
Tau Ming Chong / HK/RC 2007

böse, aber gut:
Perro Come Perro / Kolumbien 2007

andy lau & maggie q.:
Three Kingdoms / RC/ROK/HK 2008

french & cool:
CA$H / Frankreich 2008

ben kingsley - freu!:
Transsiberian / UK/D/E 2008

must see - johnnie to:
Mad Detective / Hongkong 2007

music: rza, voice: samuel l. jackson
Afro Zamurai / USA/Japan 2008

wirklich noch kein trailer online:
Sasori / Hongkong/Japan 2008

blutisch! erinnert ein bissl an den 13ten krieger?:
Outlander / Kanada 2008

i´ll like this one (miike!!!):
Ryû Ga Gotoku: Gekijô-Ban / J 2007

auch fett:
Opapatika / Thailand 2007

dänisch und irgendwie aktuell, vorsicht lustig:
Hvordan Vi Slipper Af Med De Andre
Dänemark 2007


nice story:
A Nyomozó / Ungarn 2008

van damme:
JCVD / Belgien/Luxemburg/Frankreich 2008

weil man überall soviel drüber gehört hat:
Chugyeogja / Sükorea 2008

geile kampfszenen:
Dòng Máu Anh Hùng / Vietnam 2007

schon wegen des porno-styles:
Acolytes / Australien 2008

mal schauen wofür ich zeit habe - der rest muss dann halt auf dvd geguckt werden.

critical tackle

das die jungs vom nypd nicht gerade zimperlich und die behörden die critical-mass-rides gerne schikanieren ist ja nichts neues, aber so langsam sollte es bei jedem uniformierten spatzenhirn angekommen sein - in big apple rennt doch auf jedem meter ein touri mit ner cam rum. stupid one. "for your own safety - don´t attack bikers!"





thx@ron

2008/07/30

berlins beste parade,

die fuckparade findet am 09.08.2008 statt.

nicht hingehen!

...oder doch?

der weg der gerechten ist gespickt mit den verlockungen des bösen. jaja, mit speck fängt man mäuse.

ps: nein, ick habe keine schraube locker:

spon at its finest...

blogger mögen spon nicht, denn der ist vergiftet... oder so.

kein wunder, wenn sich die angebliche vorzeigejournaille so däppig anstellt:

konnte man bezüglich des in der ostsee freudesprünge vollführenden buckelwales noch vor einigen stunden folgenden satz lesen: "Buckelwale sind Nachrichtenagenturen zufolge für ihre besonderen Gesänge bekannt: Keine andere Walart singt so ausdauernd und vielfältig wie sie.", wurde dieser mittlerweile zu: "Buckelwale sind für ihre besonderen Gesänge bekannt: Keine andere Walart singt so ausdauernd und vielfältig." abgeändert.

leider gibt der google-cache auch nicht mehr her - wer also nen hübschen screenshot hat - ich habe dann auch kein problem diesen beitrag dahingehend nochmal zu ändern.

thx@tau

watch your bones



nice ride ;-)

ihr seid doch alle mediaspree...



ich weiss, dass es ein wenig dünne ist, ständig an allem rumzunörgeln - aber wenn mir was gehörig gegen die gute laune geht, muss ich das dann auch mal ablassen. und gerade geht mir wieder was gegen die entspanntheit. nicht genug damit, dass mami´s lieblinge erst die mieten, dann die kneipen und jetzt auch noch das ufer auf dem gewissen haben. es scheint noch nicht einmal jemanden zu stören. da wird schicki-micki gegen mediaspree demonstriert, ein bisschen spass muss sein - vielleicht auch der ein oder andere tropfen adrenalin dabei ausgeschüttet - und das wars dann. zwei wochen später gehen wir alle wie die lemminge demütig am türsteher der achso-coolen-alternativen bar25 vorbei lassen uns so richtig verarschen.

stichwort open-air-kino. da das sommerloch ja doch irgendwie wetterabhängig funktioniert, muss man aus den nichtregentagen soviel wie möglich machen - vor allem geld. ganz besonders gilt das wohl für die betreiber der bar25, bzw. derer die das dortige sommerliche open-air-kino betreiben. erstmal: kino. liebe leute, ein beamer hat nichts mit kino zu tun. soetwas dürfen sich nur studentencafes erlauben. geht raus in diese stadt und organisiert euch nen ordentlichen projektor. im ehemaligen "kino nord" stehen wahrscheinlich immer noch zwei rum. dann sucht euch jemanden, der die bedienen kann. damit meine ich nicht so mieses ein- und ausknipsen wie im intimes. das hat nichts mit qualität zu tun. auch wenns immer noch besser aussieht is als auf euren iphones.

und dann fangt bitte auch irgendwann an mit der vorstellung. eine halbe stunde später wirkt irgendwann nur noch peinlich. auch wenn ihr die zeit braucht, um noch fleissig bänke nachträglich zwischen die leute zu stellen. sieht dadurch zwar keine sau mehr etwas, aber danach fragt ihr euch ja sowieso nicht. geiz ist geil - aus der werbung zwar verschwunden, von euch gelebt. doch so richtig kann man euch das nicht zum vorwurf machen, ihr wollt ja nur eure schäfchen ins trockenen bringen, scheffelt solange ihr noch könnt, fünf euro pro nase machen auch mist.

eines steht euch allerdings nicht mehr gut zu gesicht. gleichwohl auch euren besuchern. reklamiert nicht revoluzzertum für euch. lasst diese scheinheiligkeit sein. ihr seid schon längst viel mehr mediaspree als ihr glaubt. es ist nichts verwerfliches daran, geld verdienen zu wollen - nur steht dann bitteschön auch dazu.

2008/07/29

mein haus, mein auto, meine

musikvideos.

falls die musiksammlung grad nicht dabei ist, man keinen bock auf playlists oder grad keine zeit hat - nette sache.

verpoppt

samstag abend. enttäuschter mitbewohner kompensiert vor geöffneter kühlschranktür die unzufriedenheit ob des abendlichen fernsehprogramms mit massloser nahrungsaufnahme.

F: früher war mehr lametta waren mehr filme.
B: soso.
F: oder shows.
B: wie jetzt, shows?
F: na sowas wie "verstehen sie spass?". oder halt filme.
B: ahhja. wie? du hast "verstehen sie spass?" geguckt?
F: ja nur manchmal.
B: verstehe. mit der kompletten familie.
F: nöö auch so. wenn halt nix los war. ganze nacht glotzen. bis zum synchronschwimmen in der nacht.
B: keine ahnung, aber "verstehen sie spass?" komplett is schon hart.
F: ja besonders wenn so pseudokultureinlagen kamen.
B: meinstn?
F: na so klassik die keene is.
B: schon klar, hier.. ähm "rondo veneziano" und so.
F: ja genau.
(pause)
F: gibts die noch?
B: keine ahnung.
F: hm vielleicht kommt samstag abend kein "verstehen sie spass?" mehr, weils "rondo veneziano" nich mehr gibt.
(pause - am rechner)
B: nee, gibts noch. touren auch. willste hin?
F: haha. die wechseln bestimmt aller paar jahre die leute. solange wie die schon unterwegs sind.
B: oder auch nicht. das könnte natürlich der grund sein dass du heute kein "verstehen sie spass?" mit "rondo veneziano" gucken kannst und stattdessen den halben kartoffelsalat vernichten musst.
F: du arsch.
(pause)
F: naja sowas will ja heute keiner mehr sehen. musste schon mit titten wackeln auf der bühne.
B: wie jetzt? klassik und titten? schon klar.
(pause)
B: hier, auch verpoppt. damit könntes klappen:



der kartoffelsalat is dann alle geworden.

ne ganz harte sau...

...unser oberster pleiteverwalter. hat er doch grad erst wieder gezeigt das früher alles besser alles härter war.

nachdem der gute ja irgendwann mal auf die idee kam, sich als oberster ernährungsberater aufzuschwingen, empfiehlt der hirte seinen schäfchen etwas kreativität im umgang mit gestiegenen heizkosten.



...was wieder einmal bestätigt: irgendwie gibts in berlin eben nichts, was es nicht gibt. aber das ahnten wir ja schon länger. spätestens dem letzten dürfte es am sonntag aufgefallen sein.



das war hier, und da war anderswo.

...weil dadurch alles besser wird...

wir kennen den fall nicht. es geht um so ziemlich alles was böse ist. aber doch reicht schon das wissen um den gesenkten daumen von dabbeljuh, um auf ein neues die schwachsinnige fehlinterpretation von bibilischen "auge-um-auge"-gesülze vor augen geführt zu bekommen. tod durch tod zu ersetzen. als ob dadurch irgendetwas besser würde....

"While approving a sentence of death for a member of our armed services is a serious and difficult decision for a commander in chief, the president believes the facts of this case leave no doubt that the sentence is just and warranted," Dana Perino,White House press secretary

2008/07/24

high noon



die ruhmreiche wasser armee friedrichshain ruft alle zu den faulen eiern, rottigen tomaten, mehltüten und salatschleudern: die auch diesmal unterliegenden kreuzberger wollen sich panieren lassen.

sonntag 27.07.2008 12:00 uhr mittags auf der friedrichshainer oberbaumbrücke

2008/07/23

11 is faster than 10

hat sich campagnolo gedacht und mal eben ne 11fach gruppe auf den markt geworfen, bzw. an die räder ausgewählter profis geschraubt - jungfernfahrt sozusagen. icke, der - von den 14 gängen der rohloff und dem singlespeed mal abgesehen - immer noch mit 8fach unterwegs ist kann sich eine alltagstauglichkeit dieser krass dünner ritzel bald nicht mehr vorstellen. bei ner truppe mechaniker und guten sponsorenverträgen würde mich das aber nicht wirklich jucken. bestandsaufnahme nach der 17ten etappe:

Alessandro Ballan - Lampre: 77ter
Stin Devolder - Quick Step: aufgabe als 86ter auf der 15ten etappe
Laurent Lefèvre - Bouygues Telecom: 89ter
Robbie McEwen - Silence-Lotto: 127ter
Maxime Monfort - Cofidis: 24ter
Oscar Pereiro - Caisse d'Epargne: nach sturz als 15ter ausgeschieden
Manuel Quinziato - Liquigas: 86ter

na gut, McEwen gehts ja eh ums grüne und Pereiros ausscheiden is natürlich tragisch. ansonsten wäre es schön zu wissen was die jungs nach der tour dazu meinen.

2008/07/22

allet sommerlocher

es ehrt ihn, den ollen tanith. hat sich doch tapfer durch einen dieser üblichen post-loveparade-schmonzetten-schreib-ergüsse gearbeitet. ick kann das nich mehr. der fuffzichste aufguss von was auch immer. is wie mit grünem tee. irgendwann is der halt ausgelutscht; zwei-, drei- vielleicht auch viermal mag das gehn aber dann - wegkippen. aber was soll man sich aufregen über schreiber(innen) die wahrscheinlich in ihrer tristen münchener schickeria-umwelt aufwachsen und nie den letzten track mitbekommen haben. nie die halbe nacht durch die stadt geirrt sind, bis endlich der dunkle, wenns gut lief nicht nasse keller erreicht war wo eine selbstzusammengeschraubte pa ordentlich dampf gemacht hat. der/die nie am nächsten mittag die zwei zentimeter schweiss und atemkondensat auf dem kalten betonboden bemerkt hat. der/die nie mit den überresten der durch die beiden abwechselnd betriebenen nebelmaschinen in der nase zu tun hatte - er/sie hat bestimmt noch nix von diesen gabbapopeln gehört, geschweige denn gespürt. wie auch - sonntag mittag, da muss man in münchen wahrscheinlich bei mutti am mittagstisch sitzen.



wir hatten da irgendwie zu tun gehabt - mit nem döner als erste feste nahrung langsam das hämmern unter der schädeldecke vorholen. aufnahmefähigkeit für die einflüsse der natürlichen umwelt wiederherstellen. der pelzigen geschmack von bier, bananensaft und irgendwelchen gummibärartig schmeckenden dosengesöff aus dem mund bekommen. manchmal auch freuen wenn irgend jemand die halbwegs gleiche richtung hatte um sich so das wochenendticket zu teilen. naja und ab un an wollte auch noch aufgeräumt werden - leere flaschen einsammeln, durchfegen, abkabeln, kaputte speaker trösten, plattenkisten schleppen, kassensturz machen. nicht um dollarzeichen in den augen zu wachsen zu sehen, aber sich zu freuen wenn es neben dem spritgeld noch zur plünderung des nächsten bäckers reicht. dann konnte der sonntag sogar richtig nett werden. oder montag. und schon demontiert sich das klischee vom bernd, der es nicht in den wald schafft von ganz alleine. zwischen berlin, leipzig, demmin, greifswald, neubrandenburg, rostock, wismar, güstrow und waren gab es ne menge schöner stellen zum feiern und chillen. und um runterzukommen oder nochmal nachzulegen. stellt ick mir vor den toren münchens ein bissl stressig vor.



bevor man sich ne weltanschauung bildet, sollte man sich die welt anschauen. gilt auch für die musiktekknowelt. der scharfsinnige beobachter wird feststellen müssen, dass alles tanzende was ne 3 vor dem komma hat konditionell der generation iphone etwas voraus hat. wieder die letzte platte mitfeiern, das licht anmachen, in die sonne blinzeln. während den jüngeren der unmittelbare bezug zu den stürmischen jahren fehlt und sie sich inmitten von entscheidungen zwischen karriere, kind und selbstständigsein befinden, ist der rest mal eben feiern. schon komisch das so viel summs über generationsübergreifendes feiern gemacht wird. ist in anderen bereichen doch nicht ungewöhnlich - ob rocker, hippies oder goa-fraggles - sechs dekaden spanne sind da nicht ungewöhnlich. muss man auch nicht erst "mutter-kind-raves" erfinden. obwohl es dadurch natürlich auch in münchen auffällt, das alt und jung zusammen abgehen können. dabei können die bayern das doch auch.

2008/07/21

fussnote

man sollte keine gelegenheit auslassen zu tanzen - sobald sich irgendwo eine melodie, ein rhythmus auftun - mitnehmen lassen. es könnte - zumindest für eine weile - das letzte mal gewesen sein. ja, sozusagen "auf vorrat" tanzen. gibt nämlich dinge die irgendwie mehr weh tun als der eigentliche schmerz. es ist nicht der knochen der sich bemerkbar macht, oder die nerven, die zueinander finden wollen. es ist tiefer in dir, es ist das herz was danach verlangt, der bauch der vom bass massiert werden will, es sind die augen die - obwohl zumeist geschlossen - den lichtfetzen folgen wollen, es ist dein ganzes ich welches danach verlangt. es ist gut, wenn du weisst dass du fast keine gelegenheit ausgelassen hast dich treiben zu lassen.



ps: nur noch einmal röntgen, dann anfangen mit belasten, zugucken und sich freuen, wie die muskeln wachsen - und dann ... wenn von irgendwoher schallwellen locken - augen zu und geniessen.

pps: blues, bigbeat, chanson, dancehall, dub, electro, funk, gabba, hart²core, hip-hop, industrial, jungle, minimal, northern soul, regga, rockabilly, rocksteady, soul, surf, tekkno...

downtime

bringt den wal bitte wieder zu wasser. hält ja kein mensch mehr aus.



nach soviel zu ertragender downtime werd ich mir erstmal eine persönliche uptime gönnen.

standards

wir deutsche lieben ja bekanntlich unsere normen und standards - für alles haben wir da was parat. für klopapierfestigkeiten, joghurtbechermaterialien, radiosenderklang. manches wie in stein gemeisselt für die ewigkeit. und manches eben auch schnell weggespült - zumindest wenns so weitergeht mit den extremen wettererscheinungen. samstagabende können ja so schon recht extrem erscheinen. manchmal - und in zukunft wohl auch etwas häufiger - auch so:



friedlich auf dem weg nach +51°59'34.79", +12°58'42.13", glutrote sonne im rücken, pechschwarze nacht voraus. bleibt zu hoffen, dass vegesack die nächsten wochen von so etwas verschont bleibt.

über die gefährlichkeit von bergen...

...durfte sich ja die letzten tage sogut wie jeder auslassen, ich darf dann also auch. die üblichen gefährlichen berge mal aussen vorgelassen - prenzlauerkreuzberg z.b. - hätten wir da:

- den schicksalsberg schlechthin - den nanga parbat
- die jute alte zugspitze
- den ararat

alle haben sie die medien in den letzten tagen dominiert - m.e. ungerechtfertigter weise zum teil äusserst übertrieben präsent, zum teil aus purer sensationslust als sommerlochfüllmaterial missbraucht.

zuerst in den himalaya. da sind also ein paar bergsteiger einer expedition in missliche lage geraten. das ist nicht schön, kommt aber vor. ist eben nicht sooo ungewöhnlich. gibt halt leute die sich dem risko dabei draufzugehen etwas häufiger aussetzen als otto-normal-tagesschau-gucker. die meisten verunglückten sind profibergsteiger - also entweder leben sie ausschliesslich dafür oder davon - berufsbergsteiger sozusagen. die wissen in den meisten fällen worauf sie sich einlassen und deshalb ist auch absolut nichts spektakuläres an irgendwelchen gehypten vorahnungen dran. dieser ganze quatsch über die kosten der rettungsaktionen zu lamentieren nervt sowieso - i.d. regel muss die ganze aktion fein säuberlich bezahlt werden. das zählt also schlimmstenfalls zu den berufsbedingten ausgaben. über den antrieb auf den xyz raufzuwollen, muss ich eigentlich nicht in den nachrichten unterrichtet werden - 1:30 min reichen dafür sowieo nicht aus. wesentlich dichter an das thema kommt man z.b. hier.

aber es geht auch noch ein bissl breitensporttauglicher und ein tick nervender als punkt eins. eine gruppe nischensportler auf der suche nach dem ultimativen ziel - der normale berglauf tuts da schon nicht mehr. also rennen wir mal mehr oder minder gut vorbereitet bzw. mehr oder minder bekleidet die zugspitze rauf. fein, fein. wenn alles gut geht. und wenn nicht? eben alles keine profibergsteiger. und mit dem ganzen rest beschäftigen sich doch nun eh die richtigen leute. aber so richtig berichtenswert erscheint auch das alles irgendwie nicht. dann sollte man doch bitte auch über jeden zusammengeklappten beim xyz-marathon berichten. oder jeden freizeithandwerker, der sich beim werkeln ins aus befördert hat.

bliebe noch der letzte - und als einziger fall in einem politischen kontext zu betrachtende kandidat - der ararat. bemerkenswert hier die wiederholung der neunziger jahre - hat sich also etwa nichts getan in unserem lieblings-eu-betrittskanditaten? was ist es, dass die gleichen bilder, fragen und mutmassungen wie vor 15 jahren auf die bildschirme, in die zeitungen holt? kann es sein, dass es da etwas gibt was schon irgendwie unter den tisch fallen wird? sich schon selbst regeln wird? die türkei schon lösen wird? oder der irak? sind wir in den letzten jahren also keinen schritt vorwärts gekommen - nicht einmal auf einen vertretbaren standpunkt gelangt? wie geht eine regierung, ein land mit einem solchen thema um? ein land welches sich engagement bis zu hindukusch auf die fahnen schreibt?

wo bleibt die deutsche diplomatische kunstfertigkeit? reicht es hier zwischen gut und böse zu unterscheiden? machen wir es uns da nicht ein wenig zu einfach? was wählen wir dafür als massstab? im moment wohl dass falsche - zumindest nicht das, was das kleinste, schwächste glied ist - der mensch. der unmittelbar betroffene mensch. und damit meine ich nich die entführten bergsteiger. sondern die, die in mühsamer arbeit sich am fusse des berges eine existenz errichtet haben. familien, haus und hof dadurch erhalten, auf den berg steigende touristen zu führen. zu fahren, zu bewirten, zu beherbergen. eine ganze region steht wieder einmal vor dem aus [1]. und nun wohl auch ziemlich schnell unter generalverdacht. nicht gerade die besten optionen die lage in der gegend zu entspannen. denn was jetzt - wohl auch um einiges mehr unter ausschluss der weltpresse - vor ort geschieht, dürfte ziemlich genau unter den achso strapazierten terrorismusbegriff passen. für beide der beteiligten seiten. muss sich das grosse bruderland der türkei da nicht auch in verantwortung üben?

2008/07/19

*.vz

so ick schreib hier jetzt mal ganz absichtlich "vz" hin - dass wird ja noch nicht gleich die holtzbrinck´schen empfindungen stören.

wat freu ick mir über den dilettantismus der schlandschen web2.0-kopierer. gibts also mecker von mami. wer sich als so fleissiger abmahner outet hats irgendwie nicht anders verdient. schlandriane!

allet muschis!

mann immer das gleiche - alle wollen se hip und trendy wohnen, im schicken szenebezirk mit schickem szenebezirkfeeling. aber wenns denn mal nicht die eigenen kiddies sind die nachts besoffen lärmend durch den kiez ziehen wird gleich rumgeheult und die rechtsschutzversicherung angestrengt.

klage-mauern

heulsuse1

heulsuse2

weitermachen

schwach dass sich die ostkreuzer als schildaer outen - solln doch froh sein dasset vorwärts geht. eine s-bahn-station weiter jammert auch keiner rum, dass aufm zubringer zur bahnwaschanlage rummelsburg die ice´s und e-loks der euronights rund um die uhr mit pfeifendem antrieb jeweils ne viertelstunde stehen - einfach als walgesänge interpretieren - spart den kauf der nächsten meditations-cd.

empfehlung des tages: abhärtung durch noch mehr laut - gesunde härte hat schliesslich noch keinem geschadet - und hip isset auch:



landvermesser.tv

freitagabend. berlin. und irgendwie der drang doch noch was machen zu wollen. so weit das eben grad geht. aber es geht, auch wenn die M10 grade mal nur lust hat bis zur landsberger zu fahren - jeder meter gut für die arme. eine bahn später und kurz vor acht dann auch am ziel: ballhaus ost - landvermesser.tv - opening. der winni auch schon da und - beim sekt.

erwartungsgemäss recht leer - is halt berlin und sommer und ferien und überhaupt. gab drei kleine lesungen, eingeführt je durch einen kurzen film - z.t. recht gut geschnitten - hier und da stimmten beim audio die pegel nicht ganz, aber schön gemacht - auch auf der seite zu sehen. eine nette idee, den berlinern und den touristen stolpersteine (betonwürfel mit monitoren) in die wege zu legen - je nach autor der woche die orte wechselnd.



mal sehen wie die resonanz wird - den hinweis auf die fussgänger-gps-teile für die elegante beschäftigung des berlinbesuchs sollte man im hinterkopf behalten. ich werd mich wohl demnächst in ulrich peltzers "teil der lösung" versenken.

2008/07/18

immer wieder freitags...

...scheint einige admins das bedürfnis zu überkommen, ihnen anvertraute seiten zu pflegen. so auch wieder heute - twitter: down, rad-forum: down, bei ebay hat man sich für den freitag - meist 08:00-10:00 uhr - entschieden...



bleibt nur noch die frage: "was machen die jungs eigentlich von montag bis donnerstag?"

2008/07/14

cellphone again

nach gründlichem umschauen blieb ja das Samsung SGH-M110 übrig. kleine dinge fallen ja erst später auf. so zum beispiel, dass die aktivierte automatische tastensperre nur angeht, wenn man nicht in einem menu unterwegs ist. also vor dem einstecken immer auf den "desktop" zurückkehren. ausnahmen bestätigen die regel:

1. man will spass mit unbeabsichtigten rückrufen haben/verursachen
2. man hat eh genug geld
3. man ist im kalender-menu unterwegs

der dritte punkt is allerdings verwunderlich. weil es keinen hinweis darauf gibt, erst auf "entsperren" und dann "*" zu tippen. die entsprechende schlagzeile könnte lauten: "nutzer von handy ausgesperrt".

2008/07/12

nadaam

ist das mongolische nationalfest - kostet grad selbstdisziplin nicht da rumzuspringen - wobei springen ja eh erstmal ausfällt - gehen würde ja schon mal reichen...

aber neben den drei hauptsportwettkämpfen und allerlei leckereien wäre da schon mal ein blick auf ein film zu werfen gewesen, der in nem knappen monat wohl so manchem die augen erleuchten lassen dürfte: der mongole. läuft am 7.august an - da solltes mit dem fünften rechts aussen langsam wieder klappen. ansonsten - nix mit sfx, fleissige komparsenarbeit:

herzblut

t.c.boyle - talk talk

"Er würde nie wieder ein Restaurant haben. Zuviel Ärger. Zuviel Herzblut"



was macht man am besten auf ner vier-stunden-bahnfahrt? lesen. und da der herr boyle ja so ein fleissiger schreiber ist, fand sich dann auch auf dem frankfurter bahnhof doch noch ein werk welches ich noch nich verschlungen hatte. fahrt gerettet. ein schönes buch. verdammt nochmal. nicht so offensiv humorvoll wie "drop city" oder "grün ist die hoffnung", aber zum verschlingen. und grübeln. fenstergucken. vorbeiziehenlassen.

zuviel herzblut. schaler geschmack. erinnerungen. deja-vu. erkenntnis. vorsatz. kein herzblut mehr. kein kämpfen mehr. kein ärger mehr.

durchatmen und rausgehen. jemand schrieb mir mal "go forth and set the world on fire". so well.

2008/07/08

Mylo - Sunworshipper



[Long intro]

Well to solve all my problems
To get out of drugs id
Id had enough of that
Id had the college id
Had the erning the money
And the matureal trip
I decided i was gonna'
Find a new way of life
And so i took of on my bicycle
x3

[long instrumental]

Well to solve all my problems
To get out of drugs id
Id had enough of that
Id had the college id
Had the erning the money
And the matureal trip
I decided i was gonna'
Find a new way of life
And so i took of on my bicycle

[shorter instrumental]

Well to solve all my problems
To get out of drugs id
Id had enough of that
Id had the college id
Had the erning the money
And the matureal trip
I decided i was gonna'
Find a new way of life
And so i took of on my bicycle
Peddling up high way 1
And found my self in ureka california

the sounds - night after night


It all seemed perfect
But there are moments when I feel nothing at all
Same as always
Now it's repeating itself all over again

Night after night you say you move on
tomorrow, tomorrow
Now, what's holding you back?
I don't know, I don't know
Night after night you say you move on
tomorrow, tomorrow
Now, what's holding you back?
I don't know, I don't know, I don't know

Don't feel sorry
'Cause there's no reason for us to fight any more
Tears are coming, and years are going
I hope we'll learn something

Night after night you say you move on
tomorrow, tomorrow
Now, what's holding you back?
I don't know, I don't know
Night after night you say you move on
tomorrow, tomorrow
Now, what's holding you back?
I don't know, I don't know, I don't know

Night after night you say you move on
tomorrow, tomorrow
Now, what's holding you back?
I don't know, I don't know, I don't know
Night after night you say you move on
tomorrow, tomorrow
Now, what's holding you back?
I don't know, I don't know, I don't know

2008/07/04

vamos a matar

eine gefühlte jahreszeit kühler in nicht mal 24 stunden. endlich aushaltbares wetter um etwas zu programmieren. irgendwie scheint es bei ni mode geworden zu sein aller paar minuten ein neues labview auf den markt zu schmeissen. dass man dabei nach wie vor nur eine version abwärts speichern kann ist langsam arg frech.

jedenfalls zeit mal wieder einigen musikalische leckerbissen zu lauschen - herr morricone gefällt grad sehr - wie zum beispiel hier mit dem wohl blauäugigsten schauspieler schlechthin:



natürlich darf der französische meister des lachfaltenlächelns nicht fehlen:



mein alltime favourite:



tjaa. und sonst. macht das abnabeln wohl grad die runde. im negativen und im positiven sinne. schön: ab jetzt 4er-wg. mal sehn wie´s sich entwickelt. sollte vielleicht ein ohropax-spenden-briefkasten einrichten. wobei, abhärten ginge ja auch hier.

2008/07/03

yet another page #10

timekiller

manchmal stoppt einem das gehirn, sekunden werden zu zähen endlosigkeiten auseinandergezogen, die datenweitergabe beschränkt sich auf das verwunderte betrachten des aufzunehmenden - unfähig die logischen grundoperationen in auch nur annähernd akzeptabler zeitspanne abzuarbeiten. fast scheint es, als sei man in einer aspik-hülle aus gefrorenem uhrenticken gefangen. die geräuschkulisse verschiebt sich - ein rauschen tritt zutage, gedämpfte worte, wegfliessende weichgezeichnete umgebung - verwunderung. verwunderung ob des adressaten, des selbst.

ist es der eigene körper der einem in einem jahrmillione altem urinstinkt die sinne schärft, genau in diesem augenblick lediglich teilnehmender aufnehmender zu sein. die abschaltung sämtlicher verarbeitungsfunktionen bis zum wiedereinsetzen der hintergrundgeräusche. der verlust jeglichen zeitgefühls. aber die messerscharfe erinnerung an die wahrgenommenen, fast zwangsweise aufgesogenen bilder und laute bleibt. sortiert wird später. zurückgespult. immer und immer wieder. standbild. zoom in, zoom out. aufarbeiten. bis das gesamtbild sichtbarer wird. vom staub des verharrens befreit sich unwesentliches von wichtigem trennt. und der kern übrigbleibt.

betrachtet werden kann. da steht er nun - der fels der unumstösslichen wahrhaftigkeit. mit randnotizen. diese kleinen gedanklichen klebezettel die man unbewusst die ganze zeit während des sortierens geklebt hat fallen einem nun wieder auf. es ist dieser moment wo sich der mit anterograder amnesie umnebelte kopf befreit und wieder zu arbeiten anfängt. die verbindung zum ich wieder herstellt. empfindungen transportiert. durst, temperatur, uhrzeit, gefühle. ab dem punkt wo die lähmung langsam schwindet und man wieder zeitgleich wahrnimmt und verarbeitet zeichnet sich ein bild des realen, des gewesenen und des möglichen. und wächst die gewissheit dass manches eben nicht funktionieren, eine illusion bleiben wird.

u got mail

es is schon bemerkenswert, wie manche nachrichten im posteingang einen zum schmunzeln bringen. ganz besonders der bisweilen zynisch-verschmitzt wirkende traveltopia-newsletter schafft das immer wieder. so auch heute:

zeit zum lesen...

...hab ich ja grad genug. ein buch welches schon ewig rumliegt - eine biographie über jack london. besser als jedes geschichtsbuch über die wirren ende 19.jh/ anfang 20.jh in den staaten.

nun, zum ende des buches kann ich das london´sche zitat "life is not a matter of holding good cards, but sometimes, playing a poor hand well." gut nachvollziehen.