2008/10/16

...und es ward Licht!

Ich glaub ich hab schon ziemlich viele Nachtfahrten mit dem Rad hinter mir - mit und ohne Licht (Mondlicht gilt jetzt mal als "ohne"). Mit Seitenläuferdynamos die einem ständig die Glühbirnen durchgejagt haben, mit einer ans Rad getapten Taschelampe, mit Baumarktstecklicht und dann mit besseren Akkuleuchten. Die waren welche aus der Generation Halogenlampe und LED-Rücklicht von vor ca. 8 Jahren. Vor ein paar Jahren hab ich dann auf Dresdener Kopfsteinpflaster (aber hässliche Brücken bauen...#Deppen!) die Frontleuchte zerlegt - weil die Halterung ausgenudelt war - wie durch ein Wunder blieb die Birne heil. Konnte mich damals nicht so recht für ne LED-Frontfunzel entscheiden, ausserdem waren die Akkus recht neu - ergo weiter mit dem Teil. Bis vor ein paar Tagen. Scheint irgendwie ein Naturgesetz zu sein, dass Fahrradbeleuchtung genau dann aussteigt, wenn die Rennleitung durchs Revier pirscht und man eh grad keine Zeit hat. Bei Kaufentscheidungen bin ich - was Technik angeht - eher ein Freund ausgereifter Entscheidungen. Manchmal musses eben ein bissl schneller reifen. Also diesmal volle Christbaumbeleuchtung! Vorne wie hinten. Vor ein paar Wochen wäre ich hinter einer Radfahrerin an der Ampel stehend fast erblindet - Rotlichtattacke durch ein kleines, fieses Rücklicht. Sowas wollte ich jetzt auch. Und da isses - das schnuckelige kleine von Smart, zusammen mit dem schlanken Vorderlicht:


~ BL183WW-3: 3 dicke LEDs, Blick- und Dauerlicht, von der Seite gut zu erkennen, 2 AA-Akkus/Batterien
~ RL-317 R Superflash: 3schweinehelle LEDs, Blitzlichtterror pur, 2 AAA-Akkus/Batterien

Bei der Vorderleuchte ist eine Schnellspann-Halterung dabei, die es Dieben hervorragend ermöglicht, diese zu borgen. Konnte mir das erst vor ein paar Tagen in nem Radladen von einem Kunden anhören - der sich dann prompt wieder den nachgekauften Halter ranklipste. Konnte ihn dann doch noch überzeugen, da eine richtige Schraube zu verwenden - bei mir ist die noch mit Heisskleber gesichert. Die Teile haben natürlich keine StVZO-Zulassung, aber bis zum heutigen Tage wurde ich wegen soetwas noch nicht angestresst ("Haupsache Licht"). Die Frontleuchte ist sicherlich nicht das, was man wählt, will man selbst eine gut ausgeleuchtete Strasse haben - es ist vielmehr die Wahl für die Stadt - "gesehen werden".

Damit sich keines der Räder benachteiligt fühlt - für das ordentliche Selbersehen arbeitet jetzt der Edelux an meinem Friedenspanzer:



Zugegeben, ich komme mir schon etwas schlecht vor, so leise an andere Radler heran- und dann an ihnen vorbeizurollen. Durch dieses Flutlicht erschrecken nicht wenige, wähnen sie doch ein blechernes Vehikel unmittelbar hinter sich. Es sind ja auch dicke 2,4W die dann da draussen rumkurven.

Für die Weihnachtsbaumspitze - den Rucksack - hab ich mir dann noch zwei dieser kleinen blinden Kühe besorgt. Die LED-Lichter von du-blinde-kuh.com aus Österreich sind auch als kleines Geschenk in letzter Sekunde sehr zu empfehlen.

Kommentare:

Carsten hat gesagt…

Hast Du dir schon den Big Bang (http://www.bumm.de/index.html?docu/197.htm) angeguckt? 140 Lux in 10 m Abstand, aber auch ein toller Preis :D

bemme51 hat gesagt…

ja den hab ich schon beobachtet - aber ne flakbeleuchtung mit der grösse... ich weiss nich. sollte ausserdem metall, klassich und klein sein - ich find das teil perfekt. ach ja und passt zu dem mattschwarzen bock und dem s.o.n.-nabendynamo rischdisch jut.