2013/10/07

Im Westen nichts neues.

Feiertag. Wecker 05:30 Uhr. 06:10 Uhr auf dem Rad. Sternenklar, Bodenfrost mit Raureif. Mondsichel, Eulengeschrei im ersten Wald und 225km vor den Reifen des schwarzen Panzers, eigentlich ein wenig zu stabil und schwer für so ne schnelle Spritztour ohne ernsthafte Zuladung. Mit 2x1,5l Wasser und ein bisschen Futter nebst Regenklamotten und Notfallbesteck sowie Schloß knappe 30kg. Aber wenn er rollt, dann rollt er. Bis zur Elbbrücke 20er Schnitt. Navigation nach A6-Waschzettel mit 93 Wegpunkten. Zickiger Gegenwind der mittlerweile deutlich aus Süd kam nahm dann doch etwas Tempo raus, am Ende dann doch 12h rumgeradelt und kurz nach 18:00 Uhr eine große Portion Pasta zum vernichten vorgesetzt bekommen.

Zu kalt um lange stillzuhalten.
Reif.
Tach.
Da geht was.
Das war knapp. :)
Testkandidat.
Leider nur ein Auto das überholte.
Elbe.


Neues Jahr. Neues* Rad. Neue Ziele. Prag, knappe 550km, ein Rutsch. Endlich mal richtige Hügel \o/

*weiteres

Kommentare:

reinerwein hat gesagt…

Du spinnst doch

bemme51 hat gesagt…

Ja. Aber psssst, nich weitersagen.