2009/03/19

Zwei.Räder

...reichen eigentlich aus. Zum Vorwärtskommen. (mehrfach vorhandeneverschiedene Ausführungen gelten auch ;) )Und weil ja alle so dolle mit der Konjunktur gehen und die gerade bitterböse unter die eigenen Räder gekommen ist, satteln dieses Frühjahr wohl ein paar Leute mehr auf Zweiräder um. Merkt man ja jetzt schon. Die Winterschlafradler erwachen aus ihrer Ruhepause. Und überhaupt, komische Mischformen der Bewegung gibt es in dieser Stadt. Da schleppen sich doch tagtäglich Leute aun ihren schweren, aber billig-bunten, Baumarkträdern ab - wuchten die Dinger durchs Berufsgetümmel die S-Bahnsteigtreppen rauf und runter, als wäre es ein Kühlschrank und gar nicht zum Fahren gemacht. Die S-Bahn bietet dafür ja nun auch vollwertige Fahrradstellplätze in den Wagen an. Schade, damit fällt der öfter zur Erheiterung der ÖPNVler beitragende Kampf zwischen Hochklappsitznutzern _ohne_ Rad, Kinderwagenmuttis und Hosenklammerträgern in Diskussionslaune aus.

Na, egal. Auf jeden Fall könnte die Selmade-Glättewarnung so langsam ignoriert werden.

Und übrigens, es muss nicht immer das neueset sein. Also die ganzen stylischen Elektrofahrräder kommen jedenfalls in der Kategorie "Charme" gegen diese Schönheit nicht an:

Die Mobylette - schon allein dieser Name! Da würde ich mir sogar nen himmelblauen Anzug nebst Rüschenhemd zulegen.


Wer sich allerdings was neues nicht ohne weiteres leisten kann, möge doch bitte das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ärgernbitten, seinem Antrag auf Abrackprämie für den alten Drahtesel stattzugeben. Könnte sein, das dem nicht entsprochen wird (wie so einigen anderen wohl auch), aber wenn der Staat schon etliche Millionen Subventionsgelder in Form von radfahrerbedrohenden Spezies auf die Strassen lässt, sollte man wenigsten einmal Spass dabei verursacht haben.

Achja, eigene Räder bauen wir ja sofort auf. Andere mit Herz. Und Extras:

Suchbild: Welche Fahrradteile sind _so_ nie im Handel erhältlich gewesen?

Kommentare:

Vizekönigin hat gesagt…

Gutes Stichwort. Ich hab es geschafft, mein armes Fahrrad den ganzen Winter über draußen stehen zu lassen! Erstaunlich genug, dass es überhaupt noch dort steht.. Aber mit dem ganzen Rost, der sich an den unmöglichsten Stellen gesammelt hat, will es sowieso keiner haben. Muss ich mal wegmachen lassen, ne? Sonst kann ich auch nicht damit zur Arbeit..

schuehsch hat gesagt…

Löse das Suchbild nicht auf, könnte aber natürlich #angeberine

Gibt ja viele Sachen, die man nicht im Einheitspack kaufen kann, die aber unverschämt gut zusammen passen. Sucht man manchmal 'n bisschen, bis man das wirklich passende gefunden hat. Aber wenn man es dann hat, dann macht die Kombination schon verdammt glücklich.