2008/05/26

jeder wie er kann....

...und dass ist manchmal erschreckend wenig. habe ich heute wieder mal feststellen dürfen. ich kann zu recht behaupten, schon die ein oder andere sendung grösser als standardbrief in empfang genommen zu haben. da verbeamtete postboten, paketdienstfahrer und studentische aushilfskuriere ja auch nur menschen sind, versuche ich die angelegenheit so einfach wie möglich zu gestalten. ich weiss das nachnahmesendungen nicht das gelbe vom ei sind. aber wenn bike-box nix besseres anbietet, bleibt mir eben keine andere wahl. ergo habe ich mir rechtzeitig die geldscheine an meine zimmertür gepinnt um so im moment des eintreffens der sendung eine entspannte "sendung-gegen-geld-aktion" zu starten.

montag. kann ich nix für. viertes og. kann ich auch nix für (nervt mich beim plattenschleppen auch immer). grosses paket. tut mir leid aber 28"-felgen gibts eben nich kleiner. aber offensichtlich genügend gründe für mein gegenüber in höchst frustriert dreinblickender manier meine drei geldscheine mit dem markigen wort "passend!" zu bedenken. als nach ca. fünf sekunden erstaunten wartens meinerseits - es kam fast westernartige duellblickstimmung auf - das entspannte "war ein witz." ausblieb, entfuhr mir ein sanftes "tut mir leid, aber ich hab´s wirklich nich kleiner.". aber da gings ab: was ich denn denken würde. ob sie eine bank sei. wenn das jeder machen würde. das es ihr eigenes geld wäre mit dem sie jetzt wechseln müsste. puhhh. ich denke bei mir "gaaanz tief durchatmen jetzt, sonst...". verdammt nochmal, dass ist doch nicht meine schuld. ick kann doch nichts dafür dass deine lunge schon im zweiten stock auf anschlag is - dann hör halt auf zu rauchen. oder zumindest nich wenn du pakete austrägst. auch schon alleine wegen "aushängeschild der firma" und so, stinkst ja schon aus nem meter entfernung nach qualm. hab mir dann jedenfalls jede dieser und weitere bemerkungen verkniffen. habe noch kurz überlegt nachzufragen ob ich das paket dann heute noch in der filiale abholen könne - es aber dann doch gelassen.

in einem schlecht gespielten anfall herablassender grosszügigkeit hat sich das postmännchenweibchen - ick verspürte in diesem moment irgendwie abneigung gegen diese uneindeutige zuordenbarkeit - dann gütigerweise doch des paketes entledigt und meines geldes angenommen.

wahrscheinlich pfiff die lunge noch so auf halb acht, dass ein runtertragen das vordringen in den roten bereich bedeutet hätte. mann, mann, mann - ich musste mich schon böse zusammenreissen nicht noch ein genüssliches "augen auf bei der berufswahl" hinterherzuflöten.

Keine Kommentare: