2007/12/20

ferdisch

draussen isses frisch, die eisnadeln zwicken im gesicht und ich hab dann doch mal die handschuhe rausgekramt. der ganz klare vorteil is, das nur noch vernüftige leuts mitm rad unterwegs sind, die ganzen spacken, die keinen meter vorausschauen machen winterpause. yippie. kaum noch jemand da, alle am rumstressen, "geschenke" organisieren. ts - ich mein was bitte hat das terminierte überreichen von durch selbstauferlegten zwang erworbener gaben mit dem eigentlich sinn oder inhalt der aussage des schenkens zu tun?

geschenke sind - oft in verbindung mit gastfreundschaft und opfergabe - eine art ehrerweisung. das geht schon in ordnung, aber wird auch nich mehr wirklich gelebt. vor tausenden jahren sind die menschen in ihrem leben nur wenigen anderen als den unmittelbaren familienmitgliedern begegnet. solche ereignisse waren ausnahmeerscheinungen. da wurde über ein gastgeschenk sehr viel ausgesagt. heutzutage treffen wir im leben tausende andere menschen, die begegnung wird oberflächlicher, weil kürzer und damit auch weniger wertvoll und weniger wertgeschätzt. irgendwann fehlt halt der bezug etwas als geschenk zu überreichen. ich finde das "sich-selbst-schenken" (durch ein geschenk) schön. bedeudet aber auch das man nur schenken kann wenn man das verlangen hat sich zu schenken. und das gibts nich auf knopfdruck zu weihnachten, oder zum geburtstag. dafür brauchts den richtigen moment und das richtige etwas. und wieso, um alles in der welt, soll das für die ganze welt ausgerechnet zu weihnachten zusammentreffen? naja - dann macht mal...

hab hunger, aber das projekt nimmt gestalt an - so gegen 18:00 geht die völlerei los. schöner anlass die gegangenen wiederzutreffen, tschüss zu sagen, ein glässchen zu heben, zu schlemmen... yippie. die dokumentierte drei-tages-aufgabe mit allem drum und dran kommt die tage online.

oh mann und dann wirds zeit, soviel mugge, muss mal langsam drangehen meine persönlichen best-of-2007-liste schreiben.... schwer, verdammt schwer. gab ne menge tolle sachen...

aber erstmal die ganzen leute wiedertreffen, quatschen, feiern, geniessen. dann noch drei anstandstage absolvieren und das jahr ganz entspannt am meer beginnen...

Keine Kommentare: